Arbeitsreiche Nacht für Polizei im Kreisgebiet

Einbrüche, Trunkenheitsfahrt, Schlägereien

+
In der Silvesternacht hatten die Beamten der vier Polizeistationen in Waldeck-Frankenberg viel zu tun.

Waldeck-Frankenberg. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg musste in der Silvesternacht zu vielen Einsätzen ausrücken.

POLIZEISTATION FRANKENBERG: Im Laufe der Nacht wurden mehrere Sachbeschädigungen durch Silvesterknaller gemeldet. Zwei Hunde aus Geismar und Bottendorf sind vermutlich wegen der Knaller entlaufen.

Um 0.20 Uhr kam es in einer Wohnung am Pferdemarkt zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 27-Jährigen aus Haina und dem 28-Jährigen Wohnungsinhaber. Warum die beiden Männer in Streit gerieten, steht noch nicht fest.

Der Frankenberger verhielt sich bei der Polizeikontrolle so aggressiv, dass er den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle der Frankenberger Polizeistation verbringen musste. Außerdem erwartet ihn eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen die Polizeibeamten.

 Der folgenschwerste Einsatz ereignete sich in Hatzfeld-Reddighausen. Ein Zeuge bemerkte um 2 Uhr Feuerschein an der Alten Ziegelei und verständigte sofort die Rettungskräfte. Insgesamt 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war ein Reifenstapel, der an der Giebelwand außerhalb der Halle lagerte, in Brand geraten. Wie es zum dem Brand kam, steht bislang noch nicht fest. Der Schaden dürfte im 4-stelligen Bereich liegen. Die Korbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

POLIZEISTATION KORBACH Die Polizeibeamten der Korbacher Polizeistation konnten sich in der Silvesternacht wahrlich nicht über Arbeitsmangel beklagen. Sie waren im Dauereinsatz.

Betrunkene Randalierer in Waldeck und Willingen und ein betrunkener Jugendlicher in Korbach, der nach Hause gebracht werden musste, waren noch die glimpflichsten.

 Das Einsatzprotokoll verzeichnet auch entlaufene Hunde in Willingen und einen volltrunkenen Mann, der um kurz vor 1 Uhr mitten auf der Straße "Am Mühlengraben" lag. Die Meldung über einen leblosen Mann in einem Auto am Buchenbaum, entpuppte sich als harmlose Begebenheit.

 Ein 38-Jähriger Mann aus Brilon war mit seiner Freundin in Streit geraten und hatte sich deshalb im Auto zum Schlafen gelegt. Da der Mann alkoholisiert war, stellten die Beamten vorsichtshalber den Fahrzeugschlüssel sicher.

 In der Klosterstraße kam es um 0.35 Uhr zu einer Schlägerei zwischen 5 alkoholisierten Männern in einem Mehrfamilienhaus, bei der 2 Männer verletzt wurden und durch Rettungssanitäter versorgt werden mussten.

Die aggressiven, alkoholisierten Schläger mussten während der Kontrolle gefesselt werden. Da die Gemüter sich wieder beruhigten, musste keiner der Beteiligten in der Ausnüchterungszelle.

Um kurz vor 2 Uhr war die Feuerwehr in der Schillerstraße im Einsatz. Ein Unbekannter hatte einen Silvesterkracher in einen Altkleidercontainer geworfen, der daraufhin in Brand geriet. Der Container musste aufgebrochen werden, um die Glutnester zu entfernen.

 Eine böse Überraschung erlebte ein Ehepaar aus Vöhl-Dorfitter, als sie nach einer Silvesterfeier um 4.25 Uhr nach Hause kamen. Unbekannte Einbrecher waren in der Zeit ab 16.30 Uhr in das Einfamilienhaus in der Buchenstraße eingebrochen. Der oder die Diebe hatten gewaltsam ein Fenster geöffnet und sind in das Haus eingestiegen.

Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten und erbeuteten Schmuck und Bargeld. Der Schaden liegt im vierstelligen Bereich.

Vor einer Gaststätte in der Klosterstraße wurde ein 29-jähriger Mann zwischen 5 und 6 Uhr ohne ersichtlichen Grund niedergeschlagen. Der unbekannte Täter flüchtete. Letztlich meldet das Einsatzprotokoll auch noch eine Trunkenheitsfahrt. Um kurz nach 5 Uhr morgens wollte eine Streife einen VW-Fahrer kontrollieren, der in der Frankenberger Straße unterwegs war und wegen unsicherer Fahrweise aufgefallen war.

 Als der junge Mann die Beamten bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit durch den Kreisverkehr und weiter bis zum Kreisverkehr in der Solinger Straße und wieder zurück in Richtung Frankenberger Landstraße.

Als kurz vor dem Kreisverkehr sein Auto kurzfristig außer Kontrolle geriet und beinahe über eine Verkehrsinsel schlitterte, zog er es dann doch vor, anzuhalten und sich kontrollieren zu lassen. Der VW-Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Twistetal, war deutlich alkoholisiert. Deshalb musste er auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Bei den Polizeistationen in Bad Arolsen und Bad Wildungen verlief die Nacht deutlich ruhiger.

DIE BAD AROLSER BEAMTEN mussten silvesterbedingt lediglich zwei Mal zu Auseinandersetzungen in der Helser Halle in der Prof.-Bier-Straße ausrücken. Beim ersten Einsatz um 4 Uhr konnten die Gemüter noch beruhigt werden, beim zweiten Einsatz 50 Minuten später wurde ein 39-jähriger Franzose vorläufig festgenommen und musste den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen.

 Nach einem Streit hatte der Mann einem anderen einen Bierglas auf den Kopf geschlagen und einen weiteren mit dem Bierglas im Gesicht verletzt. Die beiden Geschädigten mussten mit dem Rettungswagen in das Bad Arolsen Krankenhaus gebracht werden.

DIE BAD WILDUNGER BEAMTEN wurden um 1.55 Uhr nach Reinhardshausen zu einer hilflosen Person gerufen. Vor einer Gaststätte fanden sie eine volltrunkene 61-jährige Frau, die sie nach Hause brachten.

20 Minuten später rückten sie zu einer Schlägerei in die Brunnenallee aus. Vor einer Gaststätte war ein deutlich alkoholisierter 25-jähriger Mann von einem Unbekannten geschlagen worden. Der Schläger war bei Eintreffen der Polizei bereits verschwunden. (r/es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare