Feuer in Altenlotheim

Asche entzündet Holzschuppen

+

Frankenau-Altenlotheim - Erneuter Einsatz für die drei Wehren aus Frankenau, Altenlotheim und Schmittlotheim: Nach der gemeinsamer Rettung zweier Frauen aus einem verunglückten Wagen am Samstag (FZ berichtete) rückten die Wehren am Montagmittag zu einem Brand im Altenlotheimer Dorfkern aus.

Nach Angaben der Polizei hatte am späten Vormittag der Besitzer eines Einfamilienhauses im Koppenweg seinen Kaminofen gereinigt. Die heiße Asche füllte er in einen Metalleimer, den er wiederum in einen Schuppen im Garten stellte. Dieser war zu Hälfte mit Brennholz, zur anderen Hälfte mit Gartenwerkzeugen gefüllt.

„Warum genau dann dort das Feuer ausgebrochen ist, können wir noch nicht sagen“, erklärte der Polizeibeamte – es sei aber anzunehmen, dass der Eimer mit noch glühender Asche nicht richtig verschlossen war. Nachbarn bemerkten wenig später den Qualm, der im dauernden Schneeregen schwer über dem Dorf hing. Daraufhin rückten die Wehren der drei Ortschaften unter der Einsatz des stellvertretenden Frankenauer Stadtbrandinsperktor Andreas Ernst mit je einem Fahrzeug und insgesamt 35 Brandschützern aus.

„Wir haben erst mit einem Trupp und einem C-Rohr, später mit zwei Trupps und zwei C-Rohren gelöscht“, erklärte er das Vorgehen der Feuerwehr. Eine Trennwand zwischen den beiden Nutzungsbereichen des Schippens wurde mit einer Motorsäge entfernt, später wurde mit Wärmebild-Kameras nach Glutnestern gesucht. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei rund 5000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare