Finanzierungsmodell wird im kommenden Jahr umgestellt

AST-Taxi: Kommunen zahlen künftig weniger

+
AST-Verkehr: Kommunen im Kreis zahlen künftig weniger.

Waldeck-Frankenberg. Die Finanzierung des Anruf-Sammel-Taxis (AST) im Landkreis wird sich ab kommendem Jahr ändern. Noch in diesem Jahr musste der Kreis 60 Prozent der Kosten und damit etwa 1,4 Mio. Euro übernehmen, die Kommunen rund 920 000 Euro (40 Prozent). Ab 2018 trägt der Kreis fünf Prozent mehr.

Mehrfach diskutierten die Kreisgremien in diesem Jahr über eine Änderung des Finanzierungsmodells, nun wird ein Vorschlag von SPD und CDU umgesetzt. „Wir wollen den Gemeinden entgegenkommen und gerade die kleineren Kommunen unterstützen und entlasten“, sagte Timo Hartmann, CDU-Fraktionschef im Kreistag, in der letzten Sitzung des Gremiums.

Kritik kam in den vergangenen Jahren mehrfach vor allem von Kommunen, die finanziell stärker belastet werden, zum Beispiel weil sie häufig als Knotenpunkt zum Umsteigen genutzt werden. Auch wenn diese Orte nicht das eigentliche Ziel eines Fahrgasts sind, sondern dort nur beispielsweise in einen Bus umsteigen, muss die betreffende Gemeinde mehr zahlen.

Mit der Umstellung auf eine 65/35-Finanzierung wird der Landkreis ab kommendem Jahr 118 000 Euro mehr der Kosten übernehmen. Für jede Stadt und Gemeinde bedeutet das eine Entlastung von jährlich zwischen 1000 und 22 000 Euro.

Bad Wildungen, Vöhl und Waldeck zahlen noch einmal weniger, weil sie aus Sicht des Kreises zu den übermäßig belasteten Kommunen gehören. 11 400 Euro bekommt die Gemeinde Vöhl zugeschrieben, 7800 Euro die Stadt Bad Wildungen und 6700 die Stadt Waldeck.

Ob der AST-Verkehr ausgeweitet wird – späterer Betriebsschluss an den Wochenenden, insgesamt früherer Betriebsstart und die Einbeziehung von NRW-Nachbargemeinden – ist noch nicht entschieden.

Ergänzung für Bus und Bahn

Das Anruf-Sammel-Taxi (AST) fährt alle Städte und Gemeinden im Landkreis an und soll so den Nahverkehr mit Bus und Bahn ergänzen. Das soll einen flächendeckenden Stundentakt für Touristen und Einheimische ermöglichen. Im vorigen Jahr haben 285 859 Fahrgäste das AST genutzt und damit rund 2,2 Millionen Kilometer zurückgelegt.

AST sind Taxen oder Mietwagen, die zu festen Fahrplanzeiten unterwegs sind – jedoch nur dann, wenn der Fahrgast seinen Fahrtwunsch bis 30 Minuten vor Fahrt telefonisch anmeldet. Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) koordiniert den AST-Verkehr. Gebucht wird es
unter Telefon 05631/ 5062088.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare