Europaweites Phänomen in Corona-Zeiten

Auch in Korbach wurden im März deutlich mehr Babys geboren

Kreißsaal Klinikum Eschwege 
+
Das Statistische Bundesamt verzeichnet im März eine sehr hohe Geburtenrate. Auch in Korbacher Krankenhaus wurden mehr Kinder geboren.

Diese Entwicklung lässt aufhorchen: Im März 2021 sind in Deutschland deutlich mehr Babys geboren worden als zuletzt.

Waldeck-Frankenberg – Wie das Statistische Bundesamt kürzlich meldete, verzeichnete die Bundesrepublik in dem Monat die höchste Geburtenzahl seit über 20 Jahren. Der Anstieg stehe im zeitlichen Zusammenhang mit dem Abflachen der ersten Welle der Corona-Pandemie in Deutschland und den Lockerungen ab Mai 2020. Das März-Phänomen sei auch in den meisten europäischen Ländern zu beobachten.

Doch wie sieht es in Waldeck-Frankenberg aus, ist der Trend auch auf den Geburtsstationen der heimischen Krankenhäuser festzustellen? „Tatsächlich verzeichnet auch das Stadtkrankenhaus Korbach im März 2021 einen Anstieg der Geburtenzahlen von rund zehn Prozent. Die vom statistischen Bundesamt publizierte Steigerung trifft daher auch auf das Stadtkrankenhaus zu. Auch der Monat April war im Schnitt besser als die beiden Jahre zuvor“, berichtet Klinik-Sprecherin Tanja Jostes. Im Februar 2021 habe man allerdings keinen Einfluss der Pandemie auf die Geburtenzahlen erkennen können. Im Januar 2021 erblickten laut Jostes 33 Kinder das Licht der Welt im Stadtkrankenhaus. Das sei vergleichbar mit dem Vorjahr.

„Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Geburtenzahlen immer mal wieder schwanken. Lassen wir uns also überraschen, ob sich dieser Trend fortsetzt und wir in neun Monaten einen erneuten Babyboom beobachten können. Jetzt, wo die Inzidenzwerte stark sinken und viele Menschen den Frühsommer genießen, spiegelt sich das vielleicht erneut in den Geburtenzahlen wider“, sagt die Klinik-Sprecherin. Und hierbei sei an eine hoffentlich positiv verlaufende Fußball-EM noch gar nicht gedacht.

In Frankenberg keine überdurchschnittlichen Anstiege

Im Kreiskrankenhaus Frankenberg gab es weder im Februar noch im März 2021 überdurchschnittliche Anstiege bei den Geburtenzahlen. „Die Zahlen sind aber 2020 im Vergleich zum Vorjahr stark nach oben gegangen. Knapp 600 Kinder erblickten 2020 in unserem Haus das Licht der Welt. Dieses Jahr werden die Zahlen ähnlich ausfallen, somit können wir zurzeit keine Auffälligkeiten in Bezug auf die Pandemie feststellen“, sagt Klinik-Sprecherin Jutta Muth.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind im März 2021 genau 65 903 Kinder in Deutschland zur Welt gekommen – mehr als 65 000 Geburten im März gab es zuletzt 1998. Auch im Vergleich zum März des Jahres 2020 sei die Geburtenzahl um 5900 angestiegen – ein Plus von zehn Prozent. Bereits im Februar 2021 hatte sich laut Statistischem Bundesamt mit einem Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat eine leichte Zunahme der Geburten angedeutet. (Von Philipp Daum)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare