Waldeck-Frankenberg

Aufschwung spült Geld in den Landkreis

- Waldeck-Frankenberg (r). In den Landkreis Waldeck-Frankenberg fließen im nächsten Jahr rund 3,5 Millionen Euro mehr an Schlüsselzuweisungen als erwartet. Das teilte am Donnerstag 
Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer mit.

Ursache sind die erwarteten
Steuermehreinnahmen durch die kräftige Erholung der Wirtschaft in diesem und im nächsten Jahr. Nach der jüngsten Steuerschätzung spült der Aufschwung 2010 und 2011 insgesamt 300 Millionen Euro zusätzlich in die Kassen der hessischen Kommunen. Laut Finanzminister sollen diese Mehreinnahmen nicht erst im Abstand von zwei Jahren „per Spitzabrechnung“ ausgezahlt, sondern auf das Jahr 2011 vorgezogen werden. „Damit haben die Städte und Gemeinden sehr viel schneller zusätzliche Mittel in ihren Kassen und zusätz-
liche Planungssicherheit für 
ihre kommunalen Haushalte“, unterstrich Schäfer. Die Finanzausgleichsmasse für die „kommunale Familie“ in Hessen steigt von 2,952 Milliarden Euro in 2010 um 189 Millionen auf 3,141 Milliarden Euro in 2011 und erreicht damit fast das Niveau der Rekordjahre 2007/2008. Noch deutlicher steigen die darin enthaltenen Allgemeinen Finanzzuweisungen, nämlich von 1,479 auf 1,764 Milliarden Euro. Den Landräten und Bürgermeistern im Land hat Schäfer die realen Zahlen in einem persönlichen Brief mitgeteilt. Konkret fließen in den Landkreis Waldeck-Frankenberg im nächsten Jahr 57 606 248 Euro Allgemeine Finanzzuweisungen und damit 3 426 062 Euro mehr als im laufenden Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare