IHK-Initiative: am 2. November 2018 Infos direkt in den Betrieben

„Perfect Match #GemeinsamFürAusbildung“ macht direkten Einblick möglich

Kassel/Marburg. „Perfect Match #GemeinsamFürAusbildung“ heißt eine konzertierte Aktion der Industrie- und Handelskammer, die am 2. November 2018 von 14 bis 18 Uhr in ganz Nordhessen und im Raum Marburg interessierten jungen Leuten die Türen zu Betrieben öffnen wird.

Das Ziel an diesem „Tag des Nachwuchses“: Informationen über Ausbildung und Betrieb direkt vor Ort und aus erster Hand für angehende Berufseinsteiger auf der einen Seite und die Chance für Unternehmen, geeigneten Fachkräftenachwuchs zu finden, auf der anderen Seite. Schon jetzt haben knapp 80 Unternehmen zugesagt, so die Auskunft der IHK Kassel/Marburg.

Eine Einladung, sich zu beteiligen, haben rund 2800 IHK-Ausbildungsbetriebe in Nordhessen und dem Altkreis Marburg bekommen. Außerdem wirbt die IHK bei Schülern und Eltern.

Oft fehlen grundlegende Informationen

Obwohl die Informationsdichte zu den dualen Ausbildungsangeboten so hoch ist wie seit Jahren nicht, mangele es Jugendlichen immer wieder an grundlegenden Informationen und fundiertem Wissen, schildert Enrico Gaede, Teamleiter der IHK-Bildungsberater, Reaktionen aus den Ausbildungsbetrieben. Das betreffe die Bandbreite der Berufsbilder genauso wie die Tiefe der Anforderungen.

Um für jeden Betrieb die Teilnahme möglichst leicht zu machen, hat die IHK die Plattform www.ihk-perfectmatch.de/unternehmen eingerichtet.

Dort laden Ausbildungsbetriebe, die sich am 2. November vorstellen, ein Kurzprofil ihres Unternehmens samt Ausbildungsangebot und Foto hoch. „Je mehr Unternehmen sich beteiligen, desto schlagkräftiger ist unsere Initiative“, betont der IHK-Bildungsberater.

Nach Schuljahrsbeginn freigeschaltet

Jugendliche und Eltern können sich dort ein erstes Bild machen und sich zielgerichtet für den Besuch in für sie interessanten Betrieben entscheiden. Nach den Sommerferien ist die Anmeldemaske auf der Website für sie freigeschaltet.

Rechtzeitig vor dem 2. November 2018 erhalten die Unternehmen einen Überblick, mit wie viel interessierten Schülern beziehungsweise Eltern sie rechnen können. (IHK)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare