Verkehrsunfall am Dienstag zwischen Rhenegge und Heringhausen

Autofahrer schwer verletzt

+

Diemelsee-Rhenegge - Zu einem Verkehrsunfall mussten fünf Diemelseer Feuerwehren und der Rettungsdienst in der Nacht vor Heiligabend ausrücken. Ein 22-Jähriger aus der Großgemeinde wurde auf der Straße zwischen Rhenegge und Heringhausen nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Möglicherweise war Alkohol im Spiel.

Der Mann war am Dienstag gegen 23 Uhr auf der Landstraße von Rhenegge in Richtung Heringhausen unterwegs, als er mit seinem Auto hinter einer Kuppe von der Fahrbahn abkam, der rote Seat Ibiza überschlug sich mehrfach und kam auf einer Wiese zum Stehen. An dem Auto entstand Totalschaden. „Eingeklemmte Person“ meldete die Rettungsleitstelle in Korbach. Da der Unfall Nahe Heringhausen gemeldet wurde, rückten nach dem Alarmplan die Wehren aus Heringhausen, Stormbruch, Giebringhausen, Deisfeld und die Adorfer Stützpunktwehr aus, 71 Aktive mit acht Fahrzeugen waren nach Angaben von Feuerwehr-Sprecher Günter Radtke vor Ort. Der Rettungsdienst traf unmittelbar vor den Wehren ein, die Mitglieder stellten fest, dass der Fahrer nicht eingeklemmt war. Deshalb wurden zwei Wehren gleich wieder zurückbeordert. Die anderen sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten sie aus. Außerdem unterstützten Wehrleute den Rettungsdienst dabei, den Fahrer aus dem Wrack zu retten. Hieß es in ersten Meldungen noch, er sei leicht verletzt, wurde später von schweren Verletzungen berichtet.

Schließlich reinigten die Feuerwehrleute die verschmutzte Fahrbahn.

Der june Mann wurde ins Korbacher Krankenhaus gebracht. Dort wude ihm auf Anordnug der Polizei Blut abgenomme, um festzustellen, ob er getrunken hatte. Die Einsatzleitung übernahm der stellvertretender Gemeindebrandinspektor Torsten Behle aus Adorf. Vor Ort waren aber auch der Gemeindebrandinspektor Uwe Becker und sein zweiter Stellvertretender Karl-Wilhelm Römer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare