Schadensbilanz

Autoversicherung: Landkreis Waldeck-Frankenberg wird hochgestuft

+
Unfall auf der Bundesstraße 251: Wo es oft kracht, steigen die Versicherungsbeiträge. 

Die Kosten für die Autoversicherung könnten für Autofahrer aus Waldeck-Frankenberg steigen, weil die Vollkasko um eine Klasse höher eingestuft wird.

Waldeck-Frankenberg – Autofahrer aus dem Landkreis bauen im Hessenvergleich nur wenige Unfälle. Das geht aus der Schadensbilanz des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft hervor. Zugleich kündigt der GDV an, dass Waldeck-Frankenberg auch im kommenden Jahr in der Kfz-Haftpflicht-Regionalklasse 2 bleibt. Bei der Vollkaskoversicherung wird der Kreis allerdings um eine Klasse höher eingestuft. Sie könnte also für die Waldeck-Frankenberger teurer werden.

Maßgeblich für die Einteilung in die Regionalklassen (Haftpflicht, Vollkasko, Teilkasko) sind die Schadensbilanzen der 413 Zulassungsbezirke. Dort, wo es besonders oft kracht und Versicherungen viel zahlen müssen, steigen die Beiträge. Laut Polizei haben sich im Kreisgebiet im vergangenen Jahr 3894 Verkehrsunfälle ereignet. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf grob geschätzt elf Millionen Euro. Entscheidend für die Statistik ist allerdings nicht der Unfallort, sondern in welchem Zulassungsbezirk der Fahrer gemeldet ist.

Die Bilanzen rechnet der GDV in einen Indexwert um. Berücksichtigt wird die Anzahl der Schäden bezogen auf die Anzahl der dort zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenshöhe. Der daraus resultierende Index zeigt die regionalen Zahlen im Vergleich zum Bundesdurchschnitt, der mit dem Wert 100 festgelegt ist.

Waldeck-Frankenberg hat bei der Haftpflichtversicherung mit 90 einen vergleichsweise niedrigen Wert und landet in der Regionalklasse 2 von 12. In die Bilanz der Kaskoversicherung fließen zudem die Diebstahlhäufigkeit, Sturm- und Hagelschäden sowie die Anzahl der Wildunfälle ein. Für die Vollkaskoversicherung wird der Kreis mit einem Indexwert von 94 in der Klasse 3 von 9 eingestuft. Das lässt steigende Versicherungsbeiträge erwarten. Derzeit ist Waldeck-Frankenberg noch in der Klasse 2. Bei der Teilkasko (Index: 102) bleibt es bei der Regionalklasse 7 von 16.

Grundsätzlich gilt zwar: Je besser die Einstufung in der Regionalklasse, desto günstiger wird der Versicherungsbeitrag. Bindend für Versicherungsunternehmen sind die GDV-Klassen aber nicht, sie können auch eigene bilden.

Viele Versicherungen halten sich aber daran, wie eine Umfrage unserer Zeitung ergeben hat. Ohnehin ist die Regionalklasse nur einer von vielen Faktoren, aus denen sich der individuelle Versicherungstarif berechnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare