Waldeck-Frankenberg

Mit der Bahn kam der Wohlstand

- Burgwald/Frankenberg (r). Die Burgwaldbahn zwischen Frankenberg und Sarnau ist die älteste Bahnstrecke im Landkreis.

Die Eisenbahn machte Menschen mobil, brachte sie zum Arbeitsplatz und nach Hause. Firmen wurden an Bahnlinien gebaut. Auch für das Frankenberger Land war die Eisenbahn wichtig für Wohlstand und wirtschaftliche Entwicklung. Von Frankenberg fuhren einst in drei Richtungen Züge: Richtung Korbach, Richtung Allendorf und nach Marburg. Geblieben ist als einzige regelmäßig genutzte Strecke die Linie von der Illerstadt nach Marburg, die sogenannte Burgwaldbahn. Sie wurde vor 120 Jahren eröffnet und in den vergangenen Wochen umfassend saniert. „Geburtstag“ und Wiedereröffnung werden am Wochenende mit einem Streckenfest gefeiert. Der eigentliche Startschuss zum Bau der Eisenbahnlinie Sarnau – Frankenberg erfolgte am 6. April 1886 mit der in dritter Lesung gegebenen Baubewilligung durch den Hessischen Landtag. Sarnau lag an der bereits gebauten Strecke Marburg – Biedenkopf. Erst durch die Bahn kam auch die Industrie in die Region – ohne Schienenanbindung wäre zum Beispiel die Stuhlfabrik Thonet nicht in Frankenberg gegründet worden. Im Jahr 1888 wurde mit dem Bau der Strecke begonnen. Der erste Zug erreichte am 30. Juni 1890 um 13.10 Uhr den Frankenberger Bahnhof. Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Ausgabe vom Mittwoch, 20. Oktober 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare