Polizei sucht Zeugen - Ermittlungen auch in Waldeck-Frankenberg

Bankraub in Winterberg: Täter sprach mit hessischem Dialekt

+
Der Bankräuber wurde in der Bank gefilmt, bevor er sich maskiert hat.

Winterberg. Nach einem Überfall auf eine Bankfiliale in Winterberg-Siedlinghausen ermittelt die Polizei nun auch in Richtung Waldeck-Frankenberg. 

Nach ersten Zeugenaussagen sprach der Bankräuber mit hessischem Dialekt, berichtet die Polizei in Meschede.

Der Täter hatte die Bankfiliale an der Hochsauerlandstraße am Freitag, 13. Juli, gegen 14.40 Uhr überfallen. Laut Polizei maskierte sich der Mann im Foyer vor den Geldautomaten. Anschließend betrat er unter Vorhalt einer silber-schwarzen Pistole die Bank und bedrohte damit den anwesenden Mitarbeiter und eine Kundin. Nachdem ihm das geforderte Geld übergeben wurde, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Mitarbeiter blieben unverletzt

Sowohl der Mitarbeiter, als auch die Kundin blieben bei dem Überfall unverletzt. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg.

Der Täter wurde sowohl beim Betreten der Bank, als auch im Innenraum durch die Videoüberwachung gefilmt. Auf einem der Fotos ist auch sein Gesicht zu sehen. Die Bilder sind per Beschluss des Amtsgerichts Arnsberg zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß, hagere, schlanke Statur, schmales Gesicht. Er trug zur Tatzeit schwarze Baseballkappe mit weißem Schirm, vorne auf der Kappe ein weiß abgesetztes, rundes Emblem, lila T-Shirt, dunkle knielange Hose mit außen aufgesetzten Taschen, dunkle Arbeitshandschuhe mit hellen Absätzen

Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter 02981/90200 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion