Waldeck-Frankenberg

Von Baumpflege bis Comedy-Theater

- Waldeck-Frankenberg (ik). Kommunen, Schulen und andere Institutionen setzen sich mit Aktionen in ganz Waldeck-Frankenberg für eine bessere Zukunft ein.

„Es lässt sich keine dauerhafte Forstwirtschaft denken und erwarten, wenn die Holzabgabe aus den Wäldern nicht auf Nachhaltigkeit berechnet ist“, schrieb der hessische Oberlandforstmeister und Staatsrat Professor Georg Ludwig Hartig bereits vor rund 200 Jahren und gilt damit noch heute als Mitbegründer des Gedankens der Nachhaltigkeit. Hartig ging es vor allem darum, nicht mehr Bäume zu fällen, als Neue nachwachsen, um auch an die Bedürfnisse der nachfolgenden Generationen zu denken. Mensch, Wirtschaft, Natur Der heutige Begriff der „Nachhaltigkeit“ umfasst allerdings weit mehr als die Forstwirtschaft: Es ist eine Entwicklung, die die Bereiche Natur, Wirtschaft und die Menschen in Einklang bringen soll. Konkret bedeutet das zum Einen, maßvoll zu wirtschaften und einen dauerhaften Wohlstand zu sichern. Dabei sollen aber natürliche Ressourcen umsichtig gebraucht, die Umwelt geschont und das Klima geschützt werden. Ein weiterer zentraler Punkt der Nachhaltigkeit ist, den Rahmen für eine solidarische Gesellschaft zu bilden, in der Gerechtigkeit zwischen Generationen und Kulturen herrscht. Um dieses globale Konzept zu verwirklichen, ist es nötig, auch Ziele auf regionaler und lokaler Ebene zu formulieren und umzusetzen. Daher hat die hessische Landesregierung den „Tag der Nachhaltigkeit“ ins Leben gerufen, der am Donnerstag, 23. September, zum ersten Mal stattfindet. In ganz Hessen wurden dazu Kommunen, Vereine, Unternehmen und auch Schulen dazu aufgerufen, sich mit Aktionen zu beteiligen und damit das Bewusstsein in der Bevölkerung für nachhaltiges Handeln zu schärfen. Auch in einigen Städten und Gemeinden im Landkreis Wal­deck-Frankenberg wird es verschiedene Programmpunkte zum „Tag der Nachhaltigkeit“ geben: Bad Arolsen-Landau: Die Schüler der Grundschule am Kump werden ab 8 Uhr nach einem Gang durch die heimische Natur mit einem Förster junge Buchenpflanzen pflegen und freischneiden, um deren Wachstum zu fördern. Lichtenfels-Goddelsheim: Die Jahrgangsstufe 7 der MPS Goddelsheim wird etwas über die ökologische Bedeutung des Waldes lernen und gemeinsam neue Bäume pflanzen. Diemelsee-Vasbeck: Die neunten und zehnten Klassen der Adorfer Mittelpunktschule werden die Biogasanlage in Vasbeck besichtigen. Dabei erhalten sie die Möglichkeit, sich umfangreich über diese klimafreundliche Methode der Energiegewinnung zu informieren. Bad-Wildungen-Braunau: Ab
10 Uhr sind Besucher eingeladen, sich mit Landwirten, Verwaltungsmitarbeitern und Experten aus der Hochschullehre im Dorfgemeinschaftshaus über die Entwicklung der Wasserschutzkooperation in Bad Wildungen zu unterhalten. Bei einer Feldrundfahrt mit einem Bus werden daraufhin eine entstehende Biogasanlage, Gemeinschaftsgüllebehälter und Alternativfrüchte zur Bioenergienutzung vorgestellt.  Willingen: In einem praktischen und einem theoretischen Teil lernen die Teilnehmer der Aktion „Fahr und spar mit Sicherheit“ über zwei Stunden eine ökologische und ökonomische Fahrweise. Der Kurs beginnt um 9.30 Uhr und findet am Besucherzentrum in Willingen statt, auf dessen Außengelände die Verkehrswacht eine Ausstellung von mit Erd- und Flüssiggas betriebenen Autos präsentiert. Interessierte können sich für den Fahrkurs bei Karin Nackas unter Telefon 05632/401122 anmelden.  Allendorf(Eder): „Effizienz Plus“ lautet der Titel des Nachhaltigkeitsprojekts der Firma Viessmann, das diese am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr präsentieren wird. Nach der Vorstellung dieses Projekts für den Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Standortsicherung können die Besucher an einem Rundgang durch den Betrieb teilnehmen. Anmeldungen werden unter Telefon 06452/702420 oder E-Mail eh@viessmann.com entgegengenommen. Korbach: Ein Frühstück mit Bioprodukten und fair gehandelten Lebensmitteln erleben Kinder und Eltern im Kindergarten Strother Straße. Zwei der neuen Elektroräder „Segway‘s“ stehen von 15 bis 18 Uhr für eine Testfahrt „Auf dem Kampe“ bereit.Herzhausen: Bereits um 12 Uhr sind Besucher eingeladen, im Nationalparkzentrum nachhaltig produziertes Essen aus der Region zu probieren. Schüler der 6. Klassen schlüpfen nach einem Rundgang durch den Wald um 15 Uhr in die Rollen von Förstern und Rangern und debattieren über die Waldnutzung. Ab 20 Uhr tritt die Göttinger Comedy Company mit ihrem Improvisationstheater bei gutem Wetter im Amphitheater des Nationalpark-Zentrums auf. Der Eintritt ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare