Botanische Besonderheit sorgt in Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg für Gaudi

"Beamtenbaum" regt sich noch nicht

Waldeck-Frankenberg - Sichtbar hält der Frühling Einzug in unser Land.Die Temperaturen steigen und die Bäume zeigen zaghaft ihr frisches Grün. Einzig ein großer Baum im Innenhof der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg hält trotzig weiter Winterschlaf und reckt seine kahlen Zweige klagend in den Himmel.

Bei diesem besonderen Baum handelt es sich um einen Trompetenbaum (Catalpa bignonioides), der im Hochsommer exotische Blütenstände austreibt, zu einer Zeit, in der sonst kaum ein Baum blüht. Seine Blätter sind dann auffällig groß und herzförmig. Besonders prägend sind seine langen hängenden zigarren- und bohnenähnlichen Früchte.

Die Tatsache, dass der Baum erst sehr spät im Frühjahr austreibt und bereits bei den ersten Nachtfrösten im Herbst seine Blätter verlieren lässt, hat ihm den scherzhaften Namen "Beamtenbaum" eingebracht und lässt die Polizeibeamten schmunzeln. Er kommt spät und geht früh. Zurzeit schützt ein großer gelber Drainageschlauch den Stamm des liebgewordenen Baumes vor den Baumaschinen im Innenhof der Polizeidirektion. Dort sind die Baumaßnahmen im vollen Gange.

Noch in diesem Jahr soll die Polizeistation Korbach aus der Hagenstraße in die Pommernstraße verlegt werden. Stehen hier auch große Veränderungen an, wird der "Beamtenbaum" auch in den kommenden Jahren im Innenhof seinen wohlverdienten langen Winterschlaf halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare