Beratungsstelle „Lautstark“ des Vereins „Frauen helfen Frauen“ nimmt Arbeit auf – Kreisweites Angebot

Hilfe für die Opfer sexueller Gewalt

+
Olla Steiger (l.) und Alexandra Martinez von „Lautstark“ wollen den Opfern sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend helfen.

Waldeck-Frankenberg. An die Opfer sexueller Gewalt richtet sich die neue Beratungsstelle „Lautstark“: sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an erwachsene Frauen, die in der Vergangenheit mit ihr konfrontiert waren.

Der Verein „Frauen helfen Frauen“ hat „Lautstark“ zu Beginn des Jahres eingerichtet. Ansprechpartnerinnen sind die Sozialpädagoginnen Olla Steiger und Alexandra Martinez. Wenn etwa Lehrkräfte den Verdacht äußern, ein Kind werde Opfer sexueller Gewalt, prüfen sie dies.

Prävention ist ebenfalls eine Aufgabe der Beratungsstelle: Schulen und Kindergärten können Alexandra Martinez und Olla Steiner einladen, Erzieher und Lehrer zu beraten und fortzubilden oder vor den Kindern zu referieren.

Auch die Aufarbeitung von Vorfällen in der Vergangenheit ist eine Aufgabe der Beratungsstelle. „Wir ersetzen keine Therapie. Aber wir wollen Kraft und Mut geben, etwas zu unternehmen“, verspricht Olla Steiger. Erwachsene täten sich oft schwer, etwas wegen sexueller Übergriffe in der Jugend zu unternehmen: „Sie fühlen sich schmutzig und schuldig und nehmen den Täter in Schutz“, berichtet sie.

Was aus den Gesprächen, psychosozialer Begleitung und Unterstützung folge, sei offen, erklärt Alexandra Martinez: Nicht für jedes Opfer sei ein Prozess der richtige Weg – aber wer klagen wolle, den würden die beiden vorbereiten und begleiten. Und die Verjährungsfrist für solche Taten beginne erst, wenn das Opfer 18 Jahre alt ist.

Die Beratung ist kostenfrei, „Lautstark“ wird mit kommunalisierten Landesgeldern finanziert. Die Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht, erste Kontaktaufnahme per Telefon oder Internet ist anonym möglich.

Die Beratungsstelle ist montags und mittwochs von 9 bis 13 Uhr, sowie donnerstags von 13 bis 17 Uhr zu erreichen: Tel. 05621/965758 und 05631/5049130, E-Mail beratungsstelle-lautstark@t-online.de. Gesprächstermine sind in Bad Wildungen und Korbach möglich.

In der Samstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare