Staatsanwaltschaft ordnet Gutachten an

Bewohner stirbt nach Brand

Marsberg - Ein 63-Jähriger ist an den Folgen einer Rauchvergiftung gestorben, die er bei einem Brand in Marsberg erlitten hat.

Das Feuer ist am Freitagabend durch einen Passanten bemerkt worden. Er hatte starke Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus am Quinkeweg in Marsberg bemerkt. Die Feuerwehr fand den 63-jährigen Hausbewohner bewusstlos in einem der Zimmer. Dieser wurde mit einer schweren Rauchgasvergiftung in eine Unfallklinik gebracht. In der Nacht auf Samstag ist der 63-Jährige in dieser Klinik gestorben.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg hat die Erstellung eines Brandgutachtens angeordnet. Hierzu haben die Kriminalpolizei und ein Brandgutachter ihre Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern aktuell noch an. Bislang haben sich hierbei keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

Das Wohnhaus ist aktuell nicht mehr bewohnbar. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare