Waldeck-Frankenberg:

Bezüge in zwei Jahren vervierfacht

- Waldeck-Frankenberg. Verwaltungsratsmitglieder der hessischen Sparkassen haben ihre Bezüge seit 2007 deutlich erhöht.In Waldeck-Frankenberg wird heute das Vierfache gezahlt.

Die 16 Mitglieder des Verwaltungsrats der Sparkasse Waldeck-Frankenberg und ihre Kollegen in Hessen beziehen seit Mitte 2007 deutlich höhere Aufwandsentschädigungen. Betrug die Summe für die heimischen Verwaltungsräte 2006 insgesamt noch 15 000 Euro, so erhielten sie 2007 bereits 21 000 Euro, 2008 stieg sie auf 61 000 Euro an. Das Geld müssen die Verwaltungsratsmitglieder voll versteuern. Wie der Sprecher des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen Michael Auge erklärte, gab der Verband seinen Sparkassen 2007 die Empfehlung, die Bezüge neu zu regeln – eine Gesetzesänderung machte das damals möglich. „Die Aufwandsentschädigungen für die Verwaltungsratsmitglieder halten wir für absolut vertretbar“, sagte Auge. Schließlich müsse man geeignete Leute gewinnen, die eine hohe Verantwortung übernähmen.

Mehr in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 28.Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare