Waldeck-Frankenberg

Bildungsangebot für Menschen mit und ohne Behinderung

- Waldeck-Frankenberg (nv). Kochen, basteln, Theater spielen, meditieren: Die Träger der Behindertenhilfe im Landkreis und die Volkshochschule stellten am Donnerstag in Korbach erstmals ein gemeinsames Bildungsangebot für Menschen mit und ohne Behinderung vor.

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“: Um das Ziel der Kooperation zu verdeutlichen, zitiert Michael Michels, pädagogischer Leiter der Behindertenhilfe im Rehazentrum Bathildisheim (Bad Arolsen), bei der Präsentation im Korbacher Kreishaus keinen geringeren als den griechischen Philosophen Aristoteles. Dass sie sich viel vorgenommen haben, daran lassen die Partner von Beginn an keinen Zweifel.

Die gemeinsamen Bildungsangebote und ihre Veröffentlichung in einem Faltblatt ist aus Sicht des VHS-Direktors Manfred Mengel daher nur der erste Schritt. „Wir möchten unsere Kräfte weiter bündeln und unsere Angebote über den Kreis streuen.“ Neben der Volkshochschule und dem Bathildisheim gehören das Lebenshilfe-Werk Waldeck-Frankenberg und die Hainaer Vitos gGmbH dem Verbund an.

„Ich freue mich, dass sich so viele Einrichtungen, die für das Sozialsystem im Landkreis wichtig sind, zusammen getan haben, um ein spezielles Bildungsangebot für Menschen mit und ohne Behinderung zu unterbreiten“, betont Erster Kreisbeigeordneter und Sozialdezernent Peter Niederstraßer. Da in Waldeck-Frankenberg mehr als 10 000 Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung leben, begrüßt auch Landrat Dr. Reinhard Kubat die Initiative.

13 Kurse sind im Faltblatt für 2010 gelistet: Kleine Sachen aus Filz; Frühlingsbasteln; Kreatives Gestalten mit Holz; Sternenklänge – Entspannung und Meditation bei Harfenmusik; Musikalische Reise durch Europa mit Liedern und Tänzen; Schwarzlicht-Theater; Bühne frei; Selbstbehauptung und Selbstverteidigung sowie italienische Küche. Hinzu kommen zwei Kurse „Kochen kleiner Gerichte“ sowie zwei kreative Wochenenden. Die Flyer werden großflächig verteilt.Weitere Informationen zu den Bildungsangeboten gibt es bei der Kreisvolkshochschule unter Telefon 05631/ 97730 (Korbach) und 06451/ 72860 (Frankenberg).

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 19. Februar 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare