Montagsinterview: Therapeutin Dr. Jutta Schmid behandelt traumatisierte Flüchtlinge – Vortrag am 27. Juni

„Blitz, der ins Leben einschlägt“

+
Íhr Fachwissen ist derzeit sehr gefragt: Begleitend zur Ausstellung „Starke Stimmen – Frauen in Afghanistan“ in der Kilianskirche berichtet die Psychotherapeutin Dr. Jutta Schmid am 27. Juni in Korbach über Traumata bei Flüchtlingen.

Korbach. Die Frankenberger Ärztin und Trauma-Therapeutin Dr. Jutta Schmid referiert am 27. Juni in Korbach über „Trauma und Flüchtlinge“. Wir haben mit ihr über das Thema gesprochen.

Frau Dr. Schmid, wann spricht man von einem Trauma?

Dr. Jutta Schmid: In der Psychotherapie versteht man unter einem Trauma ein bestimmtes Ereignis. Dieses ist gekennzeichnet durch zwei Dinge: Erstens stellt das Ereignis eine hohe Bedrohung von außen dar, der der Mensch nichts entgegensetzen kann. Wie zum Beispiel schwere Unfälle oder Gewaltangriffe. Das zweite Kriterium: dass der Mensch sich dadurch ohnmächtig und hilflos fühlt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare