Hilfsprojekte und Impressionen aus Sambia

Brunnenbauen: Rotarier helfen in Afrika

+
Dr. Friedrich Niederquell vom Rotary-Club Korbach-Bad Arolsen mit Dorfbewohnern bei der Übergabe eines neuen Trinkwasserbrunnens in Sambia.

Waldeck-Frankenberg. Nordhessische Rotary-Clubs fördern den Bau von Trinkwasserbrunnen in Afrika.

Zehn Brunnen sind bereits im südafrikanischen Land Sambia errichtet worden. Mit von der Partie ist dabei der Rotary-Club Korbach-Bad Arolsen. Club-Präsident Alfred Dertinger und weitere Mitglieder verfolgten in Sambia, wie die Brunnen das Leben der Menschen in den Dörfern verändert hat. Dabei sollen die zehn Brunnen in Sambia nur ein erster Schritt sein. Im laufenden Jahr sollen weitere 40 Brunnen im afrikanischen Uganda folgen. Die Rotarier hoffen auf dabei auf weitere Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit, das die Projekte bislang mit 75 Prozent gefördert hat.

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare