Bewerbungsfrist ist Montagabend abgelaufen

Fünf Kommunen wählen Bürgermeister: Die Kandidaten stehen fest

+
90441192

Waldeck-Frankenberg. Parallel zur Bundestagswahl wird am 24. September in fünf Städten und Gemeinden in Waldeck-Frankenberg auch der Bürgermeister gewählt.

In Frankenberg, Diemelstadt, Allendorf, Haina und Bromskirchen betrifft das insgesamt rund 27 500 Menschen. Die Bewerbungsfrist für Kandidaten ist in allen fünf Kommunen gestern abgelaufen. In Frankenberg, Diemelstadt, Allendorf und Bromskirchen ist es bei je einem Kandidaten geblieben. Spannender wird es in Haina, wo gleich drei Bewerber die Nachfolge von Rudolf Backhaus anstreben.

Haina: Drei kandidieren

Alexander Köhler (SPD), Stephanie Schmidt (unabhängig) und Bernhard Keute (Freie Bürgerschaft) kandidieren für das Amt. Rudolf Backhaus tritt für eine vierte Wahlperiode nicht mehr an.

2012 hatte Rüdiger Heß (parteilos) noch vier Gegenkandidaten, als er nach acht Jahren Pause zum zweiten Mal ins Rathaus einziehen wollte. Heß gewann dennoch im ersten Wahlgang mit 50,5 Prozent. Diesmal kann der 61-Jährige ohne Gegenkandidat mit der Wiederwahl rechnen, CDU, SPD, FDP und Grüne im Parlament wollen weiter mit ihm zusammenarbeiten.

Auch in Allendorf scheint die Wiederwahl von Claus Junghenn (parteilos) Formsache. Der Bürgermeister ist seit 2000 im Amt und einziger Bewerber.

Ähnlich sieht es in Diemelstadt aus, wo Elmar Schröder seine zweite Amtszeit anstrebt. Als CDU-Kandidat setzte er sich 2011 mit 52,4 Prozent gegen Peter Lieder durch. Diesmal ist Schröder, mittlerweile parteilos, alleiniger Bewerber.

Besonderheit hier: Der Bürgermeister ist nur noch ein Ehrenamt. Die Wähler hatten Karl-Friedrich Frese, seit 1993 im Amt, vor einem Jahr erst bestätigt. Da er am 1. September Erster Kreisbeigeordneter wird, ist eine Neuwahl nötig. Einziger Bewerber: Ottmar Vöpel aus Somplar, derzeit Leiter der Polizeistation in Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare