Korbach, Edertal, Waldeck, Twistetal und Hatzfeld

Bürgermeisterwahlen in Waldeck-Frankenberg: Sieben Kandidaten wollen in die Rathäuser

Waldeck-Frankenberg. Die Waldeck-Frankenberger wählen am Sonntag, 28. Oktober, nicht nur den neuen Landtag, in Korbach, Twistetal, Hatzfeld, Edertal und Waldeck stehen zudem Bürgermeisterwahlen an. Sieben Kandidaten wollen in die Rathäuser einziehen.

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg werden am 28. Oktober fünf Bürgermeister gewählt. Diese Kandidaten stehen zur Wahl: 

Bürgermeisterwahl in Korbach

Klaus Friedrich

Klaus Friedrich strebt eine vierte Amtszeit als Bürgermeister in Korbach an. Im September 2000 wählten die Korbacher ihn das erste Mal zu ihrem Bürgermeister, sein Amt trat er im Februar 2001 an. Er folgte auf den langjährigen Bürgermeister Wolfgang Bonhage (SPD, 1977 - 2001). Bei der Wahl 2006 bestätigten die Bürger der Kreisstadt erstmals den Amtsinhaber. Bei der Bürgermeisterwahl 2012 holte Klaus Friedrich 69 Prozent der Stimmen, sein Gegenkandidat Martin Dörflinger (SPD) kam auf 31 Prozent. Die dritte Wahlperiode begann offiziell am 1. Februar 2013. Der 57-Jährige hat diesmal keinen Gegenkandidaten.

In der Korbacher Stadtverordnetenversammlung mit 31 Sitzen ist die SPD mit zehn Sitzen die größte Fraktion. Die CDU kommt auf acht Abgeordnete, die Freien Wähler auf fünf, die Grünen und die FDP auf jeweils drei, die Aktive Bürgerinnen und Bürger Korbach auf zwei.

Bürgermeisterwahl in Twistetal

Stefan Dittmann

Stefan Dittmann tritt bei der Bürgermeisterwahl erneut als FDP-Kandidat in Twistetal an. Vor fünfeinhalb Jahren hatte er das Amt von seinem Vorgänger Günter Hartmann (SPD) übernommen. Bei der Wahl 2012 trat er gegen Lothar Steiner (SPD) und Wilfried Höhle (CDU) an. Aus der Stichwahl gegen Höhle ging er mit 50,5 Prozent der Stimmen als Sieger hervor. In diesem Jahr hat Stefan Dittmann keinen Gegenkandidaten.

In der Twistetaler Gemeindevertretung mit 23 Sitzen ist die CDU mit acht Sitzen die größte Fraktion. Es folgt die SPD mit sieben Sitzen. FDP und Wählergemeinschaft Twistetal haben jeweils drei Abgeordnete, die Grünen zwei.

Bürgermeisterwahl in Hatzfeld

Dirk Junker

Dirk Junker (parteilos) wird am 28. Oktober erneut zur Bürgermeisterwahl antreten. Der 51-Jährige war am 18. November 2012 als Nachfolger von Uwe Ermisch (SPD) erstmals zum Bürgermeister der Stadt Hatzfeld gewählt worden. 

Der damals von der Bürgerliste Hatzfeld unterstützte Kandidat hatte sich in der Stichwahl gegen Ralf Schärer von der Bürgerliste Reddighausen durchgesetzt – mit 53,2 Prozent der Stimmen. Bei der ersten Wahl am 4. November waren fünf Kandidaten angetreten: neben Junker und Schärer auch Werner Keller (CDU), Eckhard Wenzel (SPD) und Oliver Zissel (Bürgerliste Holzhausen). Diesmal hat Dirk Junker keinen Gegenkandidaten.

Die Hatzfelder Stadtverordnetenversammlung hat insgesamt 23 Sitze. Größte Fraktionen ist mit sechs Sitzen die Bürgerliste Hatzfeld. Es folgt mit sechs Sitzen die Bürgerliste Reddighausen, drei Sitze haben jeweils die Bürgerliste Holzhausen und die SPD, jeweils zwei Sitze haben die CDU und die Bürgerliste Eifa.

Bürgermeisterwahl in Edertal

Klaus Gier

Klaus Gier wird sich für eine zweite Amtszeit als Verwaltungschef im Rathaus der Großgemeinde Edertal bewerben. Er hatte vor sechs Jahren die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Wolfgang Gottschalk angetreten. 2012 hatten 54,5 Prozent der Wähler gaben dem parteilosen Kandidaten ihre Stimme gegeben. Für den ebenfalls parteilosen Claus Günther stimmten 30,2 Prozent der Edertaler. Der dritte Kandidat, Thomas Merle (parteilos), vereinigte 15,3 Prozent der Stimmen auf sich.

Marco Mörschler heißt der Gegenkandidat: Die Delegierten der Edertaler SPD-Ortsverbände haben den 46 Jahre alten, parteiunabhängigen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl nominiert. An der Polizeistation Bad Wildungen leitet der Diplom-Verwaltungswirt und Polizeibeamte seit acht Jahren eine der Dienstgruppen. 

Marco Möschler

In der Edertaler Gemeindevertretung hat die SPD 10 von insgesamt 31 Sitzen. Die CDU und die FWG stellen jeweils sechs Gemeindevertreter, die FDP, die Grünen und WIR Edertaler jeweils drei.

Bürgermeisterwahl in Waldeck

Jörg Feldmann hat seine dritte Legislaturperiode in der Stadt Waldeck im Blick. Seit 2007 amtiert der 51-Jährige im Sachsenhäuser Rathaus. 

Jörg Feldmann

Der Parteilose wurde in 2007 Nachfolger von Peter Brandenburg (SPD) und wurde in 2012 wiedergewählt. Mit 64,1 Prozent der Stimmen hatte er sich damals gegen Marko Haselböck (SPD), 35,9 Prozent, durchgesetzt.

Jürgen Vollbracht

Jürgen Vollbracht wurde durch die Mitglieder des CDU-Stadtverbands zum Kandidaten der Union gewählt. Der 51 Jahre alte Sachsenhäuser ist Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtparlament und sozialpolitischer Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion.

In der Waldecker Stadtverordnetenversammlung mit 31 Sitzen ist die CDU mit zehn Sitzen die größte Fraktion. Die CDU kommt auf acht Abgeordnete, die FWG auf sechs, die Grünen auf vier und die FDP auf drei. 

Wann gibt es eine Stichwahl?

Bürgermeister werden in Hessen für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält. Eine Stichwahl findet zwischen dem zweiten und vierten Sonntag nach der Hauptwahl unter den beiden erfolgreichsten Bewerberinnen und Bewerbern statt, wenn die erforderliche Mehrheit nicht erreicht worden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Hansestadt Korbach
Kommentare zu diesem Artikel