Waldeck-Frankenberg:

Bund „prellt“ den Mietzuschuss

- Waldeck-Frankenberg. Die Unterkünfte von Hartz-IV-Empfängern kommen dem Landkreis 2010 noch teurer zu stehen: Weil der Bund seinen Anteil verringern will, rechnet der Kreis mit einer Finanzierungslücke von zwei Millionen Euro.

Der Bund will sich in diesem Jahr nicht mehr mit 25,4 sondern nur noch mit 23 Prozent an den Kosten für Unterkunft und Heizung beteiligen, den Rest müsste der Landkreis finanzieren. Nach Berechnungen des Deutschen Landkreistages müsste die Bundesbeteiligung in Hessen 35,4 Prozent betragen, damit die tatsächliche Entwicklung der Unterkunftskosten berücksichtigt wird. Für Waldeck-Frankenberg ergibt sich nach Angaben der Kreisverwaltung so für das Jahr 2010 eine Finanzierungslücke von rund zwei Millionen Euro. Das Gesetz ist bereits vom Bundestag beschlossen, doch der Bundesrat hat den Vermittlungsausschuss angerufen.

Mehr in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 11. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare