LKW-Unfall zwischen Dorf- und Thalitter

Bundesstraße 252 über Stunden gesperrt

+

Vöhl-Thalitter. Nach einem schweren Lkw-Unfall war die Bundesstraße 252 zwischen Dorf- und Thalitter gestern ab 13 Uhr über mehrere Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Der Unfall hat sich am Donnerstag kurz vor 13 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Dorfitter und  Thalitter ereignet.

Ein mit Tierfutter beladener Lastwagen war in Richtung Frankenberg unterwegs, als er kurz vor Thalitter nach rechts von der Straße abkam und in die Leitplanke fuhr. Dabei wurde der Dieseltank aufgerissen.

Zeitweise waren 60 Feuerwehrleute aus Vöhl, Thal- und Dorfitter, Obernburg und Marienhagen im Einsatz, auch der Gefahrengutzug aus Korbach war vor Ort, erklärt Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk (Vöhl), der zusammen mit seinem Stellvertreter Marco Amert die Einsatzleitung hatte. Auch Vize-Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer war vor Ort.

Die Feuerwehr dichtete die Tanks ab und pumpte rund 600 Liter Diesel ab, erklärt Schenk. Bei dem Unfall sei eine unbestimmte Menge Treibstoff in den Erdboden gelangt; die zuständigen Ämter wurden informiert. Die Feuerwehr errichtete auf der Itter, die unterhalb der Unfallstelle fließt, Ölsperren.

Da der Lkw Schieflage hatte und drohte, die Böschung hinab in die Itter zu rutschen, sicherten die Helfer das Fahrzeug mit Seilwinden, bis ein Spezialunterunternehmen mit Hilfe der Feuerwehr die Bergung übernahm.

Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Nach bislang unbestätigten Informationen hatte der Fahrer einen medizinischen Notfall und kam möglicherweise deshalb mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. (md)

LKW-Unfall Thalitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare