Keine schärferen Maßnahmen geplant

Corona in Waldeck-Frankenberg: Inzidenz den dritten Tag in Folge über 100

Potsdam: Eine DRK-Mitarbeiterin demonstriert an einer jungen Frau in der neu eröffneten Corona-Teststation im Foyer der Metropolishalle des Filmparks Babelsberg die Prozedur des Abstrichs für einen Corona-Test. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) un
+
Die 7-Tage-Inzidenz in Waldeck-Frankenberg liegt am dritten Tag in Folge über 100. Der Landkreis sieht jedoch nach aktueller Beratung im Krisenstab vorerst von weiteren kreisweiten Maßnahmen ab.

Die 7-Tage-Inzidenz in Waldeck-Frankenberg liegt am dritten Tag in Folge über 100. Der Landkreis sieht jedoch nach aktueller Beratung im Krisenstab vorerst von weiteren kreisweiten Maßnahmen ab.

Laut der Corona-Statistik des Landkreises vom Mittwoch, 14.04.2021, liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 117,7 und ist damit im Vergleich zum Vortag (111,9) leicht gestiegen. Vor dem Hintergrund der geplanten bundesweiten Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes, die sich aktuell in Vorbereitung befindet, sollen aber zunächst keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Das teilt der Landkreis auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Die sogenannte Notbremse würde bundesweite Vorgaben treffen, die greifen, sobald der Inzidenzwert in einer Region an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 100 übersteigt.

„Der Landkreis wägt die Situation in Waldeck-Frankenberg auch weiterhin täglich sorgfältig ab – und wird je nach Entwicklung der Lage gegebenenfalls tätig werden. Aktuell ist das aber noch nicht der Fall“, erklärt Pressereferentin Ann-Katrin Heimbuchner. Die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden seien am Mittwoch zudem gebeten worden, die Einhaltung der allgemeinen Corona-Regeln angesichts der hohen Inzidenzen verstärkt zu überprüfen.

Lediglich für die Stadt Rosenthal wird der Landkreis in Absprache mit der Stadt und dem Staatlichen Schulamt weitere Schutzvorkehrungen treffen und auch nach den Osterferien vorerst für eine Woche die Kindertagesstätte sowie die Grundschule geschlossen halten. In Rosenthal hatte es zuletzt verstärkt Neuinfektionen gegeben. Aktuell sind dort laut Statistik 32 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert.

Kreisweit gab es am Mittwoch im Vergleich zum Vortag 15 Neuinfektionen, die Zahl der Genesenen ist im gleichen Zeitraum um zwölf gestiegen. Insgesamt führt die Statistik 331 akute Infektionen auf. In stationärer Behandlung in einem Krankenhaus befinden sich 26 Infizierte (+9), davon liegen fünf (+3) auf einer Intensivstation. Weitere Todesfälle gab es nicht.

Bisher sind im Landkreis im Impfzentrum und durch die mobilen Teams insgesamt 37.540 Impfstoffdosen verabreicht worden. 25.251 Erstimpfungen (Impfquote: 16,2 Prozent) und 12.289 Zweitimpfungen (Impfquote: 7,9 Prozent). Die Impfdosen, die seit April in den Hausarztpraxen verimpft werden, sind in diesen Zahlen nicht abgebildet.

Coronazahlen in den Städten und Gemeinden in Waldeck-Frankenberg

Wie sich die 331 akuten Corona-Fälle auf die Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg verteilen, zeigt die unten stehende Übersicht (in Klammern stehen die Vergleichszahlen zu Dienstag, 13. April 2021):

  • Allendorf 8 (+1)
  • Bad Arolsen 18 (+0)
  • Bad Wildungen 39 (+2)
  • Battenberg 5 (+0)
  • Bromskirchen 6 (+0)
  • Burgwald 25 (+0)
  • Diemelsee 0 (+0)
  • Diemelstadt 2 (-1)
  • Edertal 13 (-1)
  • Frankenau 8 (+0)
  • Frankenberg 56 (+4)
  • Gemünden 13 (+0)
  • Haina 11 (+0)
  • Hatzfeld 1 (+0)
  • Korbach 45 (+2)
  • Lichtenfels 15 (+0)
  • Rosenthal 32 (+0)
  • Twistetal 4 (+0)
  • Vöhl 10 (+0)
  • Volkmarsen 5 (-4)
  • Waldeck 3 (+0)
  • Willingen 12 (+0)

Erklärung zur Statistik

Die Zahlen in der Liste oben sind nicht die Neuinfektionen, sondern die akuten Fälle (Menschen, die aktuell infiziert sind). Die Zahlen, die in Klammern stehen, sind das Plus bzw. Minus an akuten Fällen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung. Dass die Zahl der Neuinfektionen nicht mit dem Plus an akuten Fällen identisch ist, ergibt sich dadurch, dass im Gegenzug zu den Neuinfektionen auch Menschen, die bisher zu den akuten Fällen zählten, wieder genesen. Beispiel: Wenn es in einer Stadt 30 Neuinfektionen gibt, gleichzeitig aber 5 bisher Infizierte genesen, dann gibt es in dieser Stadt nur 25 neue akute Fälle (30 Neuinfektionen minus 5 Genesene). Das ist dann die Zahl in Klammern. Und wenn eine andere Stadt 5 Neuinfektionen hat, aber gleichzeitig 10 neue Genesene, dann steht in Klammern -5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare