Statistik vom 16. November

Corona in Waldeck-Frankenberg: Weniger akute, aber mehr schwere Fälle

Symbolbild einer Intensivsation in einem Krankenhaus
+
Symbolbild einer Intensivsation in einem Krankenhaus

Die Corona-Zahlen für Waldeck-Frankenberg, die der Landkreis am Montag, 16. November, veröffentlicht hat, zeigen eine positive und eine negative Entwicklung.

Waldeck-Frankenberg – Gut ist, dass die Zahl der akuten Fälle, also der Menschen, die aktuell infiziert sind, nach einem mehrtägigen Anstieg nun wieder gesunken ist: von 269 am Samstag auf 209. Es gab zwar 31 Neuinfektionen, gleichzeitig sind aber 91 Menschen, die am Samstag noch zu den Infizierten zählten, übers Wochenende genesen.

Deutlich gestiegen ist andererseits die Zahl der Menschen, die wegen einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus behandelt werden: von 38 am Samstag auf 52 am Montag. So viele wie noch nie im Landkreis. Fünf von ihnen liegen auf einer Intensivstation. Die 7-Tage-Inzidenz ist von 119,6 auf 113,2 leicht gesunken.

Wie sich die 209 akuten Fälle auf die 22 Kommunen aufteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern Veränderung zum Samstag). Nur in Bad Arolsen ist die Zahl der aktuell infizierten Menschen im Vergleich zu Samstag gestiegen, in allen anderen Städten und Gemeinden ist sie gesunken oder gleich geblieben:

  • Allendorf 11 (- 1)
  • Bad Arolsen 55 (+ 9)
  • Bad Wildungen 16 (- 4)
  • Battenberg 17 (- 3)
  • Bromskirchen 2 (- 5)
  • Burgwald 3 (- 4)
  • Diemelsee 0 (+ 0)
  • Diemelstadt 1 (+ 0)
  • Edertal 3 (+ 0)
  • Frankenau 3 (- 1)
  • Frankenberg 24 (-11)
  • Gemünden 4 (- 2)
  • Haina 5 (+ 0)
  • Hatzfeld 2 (- 3)
  • Korbach 40 (-26)
  • Lichtenfels 9 (- 2)
  • Rosenthal 1 (- 2)
  • Twistetal 3 (+ 0)
  • Vöhl 1 (- 1)
  • Volkmarsen 4 (- 3)
  • Waldeck 3 (- 1)
  • Willingen 2 (+ 0)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare