Coronakrise: Langsam kehrt das Leben wieder ein – Bummel in Korbach und Bad Wildungen

Mit Lachen und Genuss wird’s leichter

+
Die Bahnhofstraße in Korbach vor wenigen Tagen.Die Menschen shoppen wieder – mit gebührendem Sicherheitsabstand.  

Viele Geschäftsleute bekommen in diesen Tagen der Coronakrise wieder Luft zum Atmen. Auch in Korbach und Bad Wildungen freuen sich viele über die wieder geöffneten Geschäfte. 

Denn bereits seit einigen Tagen dürfen in Hessen kleine Läden mit bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche unter Auflagen wieder öffnen. Auch wenn die Gastronomie weiterhin außen vor bleibt und weiterhin nur ein Außer-Haus-Verkauf erlaubt ist, so kehrt auch in den hiesigen Kleinstädten wieder mehr Leben und etwas Normalität ein. Allerdings prägen nun Schutzmasken und Hinweisschilder zu den Sicherheitsabständen das Bild.

Nettes Lächeln hinter futuristischen Plexiglashauben bei Henkel. 

„Es tut sich was“, zieht Harald Henkel bei allen Sorgen eine positive Bilanz der ersten Woche nach Wiedereröffnung seines Geschäfts. Positiv überrascht habe ihn die Verbundenheit der Kunden zu seinem Geschäft in der Prof.-Bier-Straße: „Über alle Altersgruppen hinweg bekunden Kunden, wie viel ihnen der Korbacher Einzelhandel bedeutet und dass sie die Geschäfte vor Ort unterstützen möchten.“ „Das sind starke Signale für den lokalen Einkauf“, meint Henkel. Statt Mund-Nasen-Bedeckungen setzt sein Team übrigens auf Plexiglashauben, so können sie ihren Kunden auch in Corona-Zeiten ein freundliches Lächeln schenken.

Dennoch sind erheblich weniger Menschen in Korbachs Fußgängerzone und damit auch bei Henkel unterwegs. „Vor allem die Touristen fehlen, die sonst um diese Jahreszeit einen Großteil unserer Kundschaft ausmachen“, so der Geschäftsinhaber.

„Die Kunden gehen fast ausnahmslos sehr verständnisvoll mit der aktuellen Situation um“, ist für Andreas Küthe die wichtigste Erkenntnis aus der ersten Woche nach der Wiederöffnung seines Fachgeschäfts für Uhren und Schmuck in der Prof.-Bier-Straße.

Wer seinen Korbach-Bummel genussvoll versüßen möchte, findet wieder eine Vielzahl leckerer Eiscremes, zum Beispiel in der Bahnhofstraße. Das Eiscafé Delizia ist wieder geöffnet, allerdings darf die Eisdiele nur mit höchstens zwei Personen betreten werden. Darüber hinaus gelten auch hier die allgemeinen Vorgaben für den Eisverkauf. Das heißt: Zum Verzehr bitte 50 Meter Abstand zum Eiscafé halten.

Nette Worte helfen

Auch in Bad Wildungens City haben die meisten Geschäfte wieder geöffnet. Immer mehr Menschen gönnen sich täglich einen Einkaufsbummel, auch wenn Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden müssen. Dezent und kreativ ermahnen die Geschäftsinhaber und Mitarbeiter ihre Kunden, wenn sie das Schwarzaufweiß-Geschriebene übersehen haben. Etwas beschwerlicher hingegen ist die Maskenpflicht. Nicht selten kommt es vor, dass man sein Gegenüber erst an der Kasse oder nach einem Wortwechsel erkennt. Lachen, nette Worte und ein Kompliment wie „Die Maske steht Ihnen aber gut“ – schon ist die Welt wieder in Ordnung.

Entspannte Atmosphäre in der Einkaufsstadt Bad Wildungen.

Entschädigt für all die Umstände beim Einkaufsbummel wird man spätestens, wenn man in einem der schönen kleinen und klein gestellten Geschäfte tolle Frühlingsschnäppchen und ausgefallene Sommermode erstehen kann. Das Erlebnis vor Ort ist doch etwas anderes als der online-Einkauf. „Einkaufen in Bad Wildungens Innenstadt ist nach wie vor toll“, meint Ute Kühlewind vom Stadtmarketing der Kurstadt und spricht für viele erleichterte Kunden. Natürlich hoffen alle, dass bald auch die Gastronomie wieder öffnen darf und man zwischendrin mal einkehren kann. Gut, dass einige Gastronomen Essen to go, Mittagsmenüs und Abendessen für zuhause anbieten und ein Gastrotaxi dafür in Anspruch genommen werden kann. Viele freuen sich auch, dass die Eisdielen wieder geöffnet sein dürfen. Bei den italienischen Eisdielen in Bad Wildungen gibt’s eine Kugel Eis für 1 Euro, und nicht selten gibt es noch eine „Corona-Kugel“ gratis dazu. Alles getreu dem Motto: „Mit ein bisschen mehr Genuss lässt sich diese Krise besser ertragen.“ Außerdem sind seit Montag die Friseure wieder aktiv.

Um den Einzelhandel und die Gastronomie zu unterstützen, hat sich Bad Wildungens Stadtmarketing eine extra Internetseite einfallen lassen. Unter www.badwildungenzuhause.de können Besucher online bestellen und sehen, in welche Geschäfte man auch mal offline einkaufen gehen sollte. Einzelhandel und Gastronomie haben ihre Angebote eingestellt und freuen sich auf jede Bestellung und natürlich mehr denn je auf jeden persönlichen Kontakt.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare