Waldeck-Frankenberg

Dank an Firmen für Unterstützung der Feuerwehr

+

- Willingen. Dank und Anerkennung für gute Zusammenarbeit: Zehn Firmen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg wurden am Freitag bei einer Veranstaltung in Willingen zu „Partnern der Feuerwehr“ ernannt.

Die Städte und Gemeinden wären aufgeschmissen, wenn es keine freiwilligen Feuerwehren gäbe und sie stattdessen Berufsfeuerwehren einsetzen müssten. Allein in der Uplandgemeinde würden jährlich rund 2,4 Millionen Euro an Personalkosten anfallen, um mit 40 Einsatzkräften einen Drei-Schicht-Betrieb sicherzustellen. „Es wäre nicht zu finanzieren“, so Bürgermeister Thomas Trachte. Umso dankbarer sind er und die Kommunalpolitiker, dass sich in allen Ortsteilen freiwillige Einsatzkräfte finden.

Überall im Kreisgebiet gibt es Arbeitgeber, die in ihren Betrieben ehrenamtliche Feuer­wehrangehörige beschäftigen.­ Sie bereiten ihnen keine Schwierigkeiten bei der Ausübung der dienstlichen Pflichten zum Wohl der Allgemeinheit. Sie stellen sie frei für Einsätze sowie für Aus- und Fortbildungsveranstaltungen. Damit unterstützen sie nicht nur die Wehren, sondern auch die Kommunen, zu deren Pflichtaufgaben die Sicherstellung des Brandschutzes gehört.

Als sichtbares Zeichen der Anerkennung überreichten der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Waldeck-Frankenberg, Manfred Hankel, Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick und der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbands, Wolfgang Reinhardt (Hofheim), das Förderschild „Partner der Feuerwehr“ am Freitag an die Repräsentanten folgender Unternehmen: Sparkasse Waldeck-Frankenberg in Korbach (Franz-Josef Kaufhold); Wasser- und Schifffahrtsamt, Außenbezirk Edertal (Jörg Böhner); Autohaus Wahl-Group, Korbach (Torsten Jähn); Tischlerei Wachs, Volkmarsen (Christian und Georg Wachs); Schreinerei Müller, Bromskirchen (Frank Müller); Firma Zarges, Heizung und Sanitär, Kirchlotheim (Volker Zarges); Schreinerei Heckmann, Lelbach (Oliver Heckmann); Bau- und Möbelschreinerei Noll, Armsfeld (Heinrich Noll); Hebö-Maschinenfabrik, Grüsen (Hans-Erich Böhl); Wilke & Sachs, Heizung, Sanitär, Solartechnik, Rattlar (Jürgen Wilke).

Mehr über das Treffen des Kreisfeuerwehrverbandes lesen Sie in den Ausgaben der WLZ-FZ von Montag, 12. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare