Für Gebäude- und Straßensanierungen

Darlehen von 13 Millionen Euro für Waldeck-Frankenberg

+
und seine Kommunen können daraus Darlehen in Höhe von rund 13 Millionen abrufen.

Waldeck-Frankenberg. Das Land Hessen hat seinen Investitionsfonds 2017 veröffentlicht. Der Landkreis und seine Kommunen können daraus Darlehen in Höhe von rund 13 Millionen abrufen.

Der Hessische Investitionsfonds stellt den Kommunen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen verschiedene günstige Darlehen zur Verfügung: Darlehen mit Ansparverpflichtung, Darlehen mit verkürzter Ansparzeit und zinsverbilligte Kapitalmarktdarlehen. In Waldeck-Frankenberg stehen die Mittel für folgende Projekte zur Verfügung: Der Kreis benötigt Geld für seine Schulen – den Neubau der Grundschule Sachsenhausen (Darlehen von 2,5 Millionen) sowie für Sanierungen an den Grundschulen Helsen (500 000) und Edertal (eine Million), der Westwallschule (900 000), der Paul-Zimmermann-Schule (500 000) und der Beruflichen Schulen in Korbach (750 000). Ferner wird das Kreishaus in Korbach saniert.

Dafür steht ein Darlehen von 500 000 Euro bereit. Die Erneuerung mehrerer Kreisstraßen kann der Landkreis mit 1,4 Millionen Euro zwischenfinanzieren. Die Stadt Bad Arolsen kann 200 000 Euro in Anspruch nehmen, um das Gerätehaus der Feuerwehr in Schmillinghausen in Stand zu setzen. Die Stadt Bad Wildungen kann über drei Millionen Euro verfügen, mit denen der Neubau der Freizeitanlage Heloponte in Angriff genommen werden soll.

Die Gemeinde Twistetal bekommt ein Darlehen über 1,2 Millionen für den Umbau der Mühlhäuser Mehrzweckhalle. Für die Gemeinde Willingen sind 700 000 Euro für den Neubau des Feuerwehrhauses eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare