Bad Arolser Feuerwehr rückt zu Kellerbrand aus

Dichter Rauch über der Telemannstraße

+

Bad Arolsen. - Zu einem Kellerbrand musste die Bad Arolser Feuerwehr am Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr in die Telemannstraße ausrücken.

Nur wenige Meter von dem Grundstück entfernt, auf dem vor wenigen Tagen eine Gartenhütte komplett abgebrannt ist, war nun erneut starke Rauchentwicklung zu sehen. Bei der Aarmierung hatte es geheißen, dass dem Ausbruch des Feuers ein Knall, vermutlich eine Verpuffung, voraus gegangen war.

Als die Feuerwehrleute vor Ort eintrafen, stand tatsächlich eine schwarze Rauchwolke über dem Haus. Vor Ort wurde sofort ein Innenangriff über einen Außenzugang zum Keller des Wohnhauses mit Hohlstrahlrohr, Wärmebildkamera und Atemschutz durchgeführt. Dieser Trupp fand einen Kellerraum in Vollbrand vor und begann mit den Löscharbeiten. Gleichzeitig wurden Türen in den Flur zum Treppenraum geschlossen, sodass ein weiterer Trupp unter Atemschutz im Bereich des Erd- und Obergeschosses eine Überdruckbelüftung von verqualmten Räumen durchführen konnte. Bei den Nachlöscharbeiten in dem Kellerraum wurden insgesamt mit drei Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Insgesamt waren sechs Feuerwehrfahrzeuge und 23 Mann im Einsatz. Während der Löscharbeiten stand ein Rettungswagen zur Brandstellenabsicherung vor Ort. Menschen und Tiere wurden bei dem Brand durch den Rauch nicht verletzt. Die Wärmeentwicklung im Bereich des Kellers war so stark, dass an einem Helm des zuerst eingesetzten Truppmannes leichte Verformungen bzw. eine Rissbildung feststellbar waren. Gegen 10 Uhr war der Einsatz für die Einsatzkräfte nachdem sie die Fahrzeuge und das Gerät wieder einsatzbereit gemacht hatten, beendet.Über die Brandursache ist noch nichts bekannt. Die Polizei ermittelt routinemäßig. (es)

Fotos vom Einsatz finden Sie in dieser Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare