Waldeck-Frankenberg

Dienstjubiläen bei der Kreisverwaltung

- Waldeck-Frankenberg. Drei Beamte der Kreisverwaltung sind seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst. Landrat Dr. Reinhard Kubat würdigte die Jubilare in einer Feierstunde.

Die Qualität einer Verwaltung messe sich im Wesentlichen an der Freundlichkeit und Kompetenz ihrer Mitarbeiter, so Kubat. In den vier Jahrzehnten ihres Dienstes hätten die Jubilare viel dazu beigetragen, dass sich in der Öffentlichkeit ein insgesamt positives Bild des Verwaltungshandelns etabliert habe. Ähnlich äußerten sich auch Erster Kreisbeigeordneter Peter Niederstraßer und Mitglieder des Personalrats.

Oberamtsrat Dieter Schnatz begann am 1. August 1970 mit einer Verwaltungslehre beim damaligen Kreis Waldeck. Nach der Ausbildung wurde er Inspektoranwärter für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst und legte 1976 die Laufbahnprüfung erfolgreich ab. Bis März 1987 war er im Kreisbauamt in Korbach als Sachbearbeiter tätig, bevor er für anderthalb Jahre ins Rechnungsprüfungsamt wechselte. Anschließend leistete er bis Mai 2005 seinen Dienst im Bau- und Naturschutzamt in der Verwaltungsstelle Frankenberg, seit 2002 als stellvertretender Leiter. 2005 wurde er zum Leiter des Bau- und Naturschutzamtes bestellt und nach der Neuorganisation der Kreisverwaltung schließlich zum Fachbereichsleiter Bauordnung und Umwelt sowie zum Fachdienstleiter Bauen und Naturschutz.

Amtsrat Karl-Friedrich Trant war zuerst bei der Stadt Korbach tätig, wo er ebenfalls am 1. August 1970 die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten begann. In 1973 wurde er bei der Stadt Korbach Sekretär-Anwärter für den mittleren Dienst und legte anschließend nacheinander die Verwaltungsprüfungen I und II zum Diplom-Verwaltungswirt ab. Bei der Stadt Korbach war Karl-Friedrich Trant im Sozialamt und Kulturamt tätig, zum 1. Januar 1981 wurde er dann zur Kreisverwaltung versetzt. Von 1981 bis 1990 war er dort Sachbearbeiter im Hauptamt, von 1990 bis 1993 im Amt für Abfallwirtschaft und Kreisstraßenbau. Von 1993 bis 2004 war er, erneut im Hauptamt bzw. Fachbereich Service, im Kreistagsbüro verantwortlich für die Bearbeitung von Angelegenheiten der Kreisgremien. Derzeit arbeitet Trant als stellvertretender Fachdienstleiter Revision (Sachbearbeitung Rechnungsprüfungsamt).

Nicht als Auszubildender, sondern gleich als Inspektoranwärter trat Amtsrat Heinrich Wilhelmi nach einem einmonatigen Praktikum am 1. September 1970 in den Dienst des Landkreises Waldeck. Im Jahr 1973 legte er seine Laufbahnprüfung ab und wurde im Sozialamt Sachbearbeiter in der Ausbildungsförderung. Nach Ableistung des Grundwehrdienstes wechselte er 1975 in das Sachgebiet „Sozialhilfe außerhalb von Einrichtungen“, inzwischen beim 1974 gegründeten Landkreis Waldeck-Frankenberg. 1991 wurde er zum Ausbilder für Verwaltungsangestellte bestellt. Seit Mai 1992 ist er stellvertretender Amtsleiter im Kreis-Jugendamt in Korbach (Fachdienst Jugend). (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare