Lückenschluss und Straßenbau an Kreisstraße 22 für 3,2 Mio. Euro wird geprüft

Edersee: Brücke für Radweg über Nieder-Werber Bucht in Planung

Der Radtourismus spielt am Edersee eine wichtige Rolle. Eine Brücke könnte künftig Nieder-Werbe und Scheid verbinden.

Waldeck-Frankenberg. Der Lückenschluss des Radwegs zwischen den Waldecker Ortsteilen Nieder-Werbe und Scheid rückt in greifbare Nähe. Nachdem bereits seit gut zehn Jahren über den Ausbau des Weges gesprochen wird, hat der Kreistag nun einstimmig entschieden, die Planungen fortzusetzen. Mehrere Ausbauvarianten standen zunächst auf der Agenda, nun könnte eine Brücke über den Edersee gebaut werden.

Bereits seit 2008 gibt es Pläne, die Kreisstraße 22, die beide Waldecker Ortsteile verbindet, auszubauen. Auch ein Rad- und Gehweg gehörten von Anfang an zur Planung. Damals lagen die geplanten Kosten für eine Kragarmkonstruktion und den Straßenbau bei 1,4 Millionen Euro. 2014 wurden die Kosten bereits auf 3,25 Millionen geschätzt, davon allein 2,5 Millionen für den Radweg. Der Stadt Waldeck und dem Landkreis waren diese Kosten zu hoch, eine Förderung war nicht in Sicht. Deshalb wurden die weiteren Planungen auf Eis gelegt.

Nun sei wieder etwas passiert, nachdem ihm das Thema vorgelegt worden sei, sagte Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese in der Sitzung des Kreistags. Eine Brücke über die Nieder-Werber Bucht, über die der Radweg führen soll, ist eine neue Möglichkeit. Zwar liegen die Kosten für diese Variante ebenfalls bei etwa 3,2 Millionen Euro, nun sei der Bau aber förderfähig. Das hessische Verkehrsministerium und Hessen Mobil hätten die Lösung positiv beurteilt.

Im Brückenbau sieht der Landkreis mehrere Vorteile: Zum einen könnte ohne Vollsperrung gebaut werden, zum anderen seien die Eingriffe in die Natur deutlich geringer als beispielsweise bei einem Radwegebau bergseitig oder an der bestehenden Straße. Auch sei die 250 Meter lange Brücke ein weiterer touristischer Höhepunkt. Nun soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. Bis zum Bauende vergehen dann mindestens weitere vier Jahre.

250 Meter lange Brücke

Für den Ausbau der Kreisstraße 22 zwischen Nieder-Werbe und Scheid hätte eine Behelfsbrücke gebaut werden müssen, um den Verkehr umzuleiten. Nun ist diese Brücke als Alternative für den Lückenschluss des Radwegs in den Fokus gerückt. Sie wäre rund 250 Meter lang und zwischen den Geländern 2,50 Meter breit und könnte auch von Fußgängern genutzt werden.

Was für eine Art Brücke an der Nieder-Werber Bucht entstehen könnte, ist derweil noch nicht klar. Im Gespräch sind eine Hängeseilbrücke, eine Schrägseilbrücke und eine Fachwerkbogenbrücke.

Nun wird zunächst eine Machbarkeitsstudie erstellt, die rund 20 000 Euro kostet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Edersee
Kommentare zu diesem Artikel