Tänzer aus dem ganzen Landkreis proben für Aufführungen im April und Juni

Den Edersee tanzend erleben

Waldeck-Frankenberg - Mal traurig und berührend, dann übermütig und voller Elan: Die Geschichte des Edersees ist so wechselhaft wie das Tanztheater, das am 5. April in der Vöhler Henkelhalle Premiere feiert.

Sie erzählen eine spannende Geschichte voller Dramatik und Gefühl, voller Leichtigkeit und Euphorie: Die Mitglieder des Tanzprojekts „Edersee 100“ stecken mitten in den Proben. Am Samstag, 5. April, feiern sie in der Vöhler Henkelhalle Premiere mit ihrem Stück, das pünktlich zum Jubiläum die wechselhafte Geschichte des Edersees erzählt.

Unter der Leitung von Ursula Christiane Nobiling und Jenny Heise haben die 23 Tänzerinnen und Tänzer ein Stück geschaffen, das die Handschrift vieler verschiedener Waldeck-Frankenberg trägt. „Dieses Stück ist nach der Idee des Community-Dance-Projects entstanden“, erklärt Klaus Nobiling, „dabei wird ein Stück gemeinsam entwickelt.“ Als Grundlage diente den Tänzern die Geschichte des Edersees. „Entstanden ist ein bunter Bilderbogen“, sagt Nobiling. Das Tanztheater widmet sich der Verkündung des Baus durch Kaiser Wilhelm ebenso wie dem Leid der Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen. Es erzählt die Geschichte des Wegzugs der Menschen, des Baus der Sperrmauer und der Entwicklung am See. Der Bombenangriff und schließlich die Entwicklung zur touristischen Attraktion finden ebenfalls Raum in dem Stück. „Es geht um das Verhältnis von Ländern, um einen Kaiser und einen Fürsten und um preußische Tugenden, Ohnmacht, Wassersport, Landleben und uralte knorrige Buchen“, fasst Ursula Christiane Nobiling zusammen.

Tänzerinnen und Tänzer zwischen 17 und 70 Jahren widmen sich dem Projekt. „Gesprochen wird wenig“, sagt Klaus Nobiling, „wer kein Deutsch kann, versteht trotzdem alles.“ Denn Musik und Tanz werden zum Kommunikationsmittel der Teilnehmer. Von Klaviermusik über Tango und Schlager reicht das musikalische Potpourri. Und so erklinge beim Besuch der ersten Touristen etwa der fröhliche Klassiker „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“, verrät Klaus Nobiling.

Insgesamt 15 Szenen haben Tanzpädagogin Ursula Christiane Nobiling und Theaterpädagogin Jenny­ Heise mit den Tänzern entwickelt und dabei nicht nur die Geschichte des Sees, sondern auch sich selbst ganz neu entdeckt.

Aufführungen des Tanztheaters finden statt: am 5. April in der Vöhler Henkelhalle, am 11. April in der Korbacher Stadthalle, am 14. Juni im Bürgerhaus Hemfurth. Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr. Eintritt:sechs Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare