Waldeck-Frankenberg

Eichenlaub aus CDU ausgetreten

- Waldeck-Frankenberg (lb). Ex-Landrat Helmut Eichenlaub ist aus der CDU ausgetreten. Das teilte Friedrich Nies, Geschäftsführer des CDU Kreisverbandes Hochsauerland, am Dienstag mit. Eichenlaub ist damit einem Parteiausschlussverfahren zuvorgekommen, das die Union in Waldeck-Frankenberg gefordert hatte.

Helmut Eichenlaub habe mit Schreiben vom 17. Dezember 2010 seinen Austritt aus der CDU bekanntgegeben, sagte Nies. Der frühere Landrat, gegen den die Staatsanwaltschaft unter anderem wegen Untreue ermittelt, ist damit einem Parteiausschlussverfahren zuvorgekommen, das die Union in Waldeck-Frankenberg gefordert hatte. Eichenlaub habe seinen sofortigen Austritt damit begründet, dass er seinen Arbeitsplatz nicht mehr im Hochsauerland habe, sagte Nies.

Eichenlaub hatte zum 1. Januar 2010 der Union in Waldeck-Frankenberg den Rücken gekehrt und war in den westfälischen Nachbar-Kreisverband gewechselt. Möglich wurde das, weil Eichenlaub die auf den Namen seiner Frau angemeldete Firma FSE Consulting in Züschen als neuen Arbeitsplatz angegeben hatte.

„Was bleibt, sind die Scherben, die er hinterlassen hat“, kommentierte gestern CDU-Kreisvorsitzender Lutz Klein die Nachricht. Eichenlaubs Verhalten sei mit den Grundwerten der CDU nicht vereinbar gewesen, erklärte er. Die Kreisversammlung der Waldeck-Frankenberger Union hatte sich einmütig für einen Parteiausschluss ausgesprochen. Zuständig für ein Ausschlussverfahren ist jedoch der Kreisverband, in dem Eichenlaub als Mitglied geführt wird. Die CDU Hochsauerland ließ den Wunsch der Nachbarn zuletzt durch die Justiziare der Partei prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare