Waldeck-Frankenberg:

Eichenlaubs Dienstreisen im Blickfeld

- Waldeck-Frankenberg. In der Causa „Eichenlaub“ hat am Dienstag der Akteneinsichtsausschuss seine Arbeit aufgenommen. Das Gremium soll unter anderem die Dienstreisen des Ex-Landrats aufarbeiten.

Die inhaltliche Arbeit ist noch gar nicht aufgenommen, doch schon die Wahl des Vorsitzenden geriet zum Politikum: Rainer Opper wird die Sitzungen des Akteineinsichtsausschusses leiten. Sechs von elf Mitgliedern des nach den Mehrheiten im Kreistag zusammengesetzten Gremiums stimmten für den CDU-Fraktionschef. „Opper ist befangen“Karl-Heinz Stadtler (SPD) hatte zuvor seinen Parteikollegen Christoph Weltecke ins Gespräch gebracht: Wegen der Thematik sei es sinnvoll, wenn ein Vertreter der Opposition den Vorsitz übernehme, begründete der Sozialdemokrat seinen Vorschlag. In die gleiche Kerbe schlug Dagmar Deutschendorf (Grüne): Wegen des Verdachts der Befangenheit – Eichenlaub habe schließlich wie Opper der Union angehört – sei der CDU-Fraktionschef nicht der geeignete Kandidat.

Mehr in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 19. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare