Contracting - Service der EWF (Energie Waldeck-Frankenberg GmbH) für die Heizungsanlage

Wärme schlüsselfertig einkaufen

+
 

Das die „Großen“ schon längst zu schätzen wissen, ist jetzt auch für die „Kleinen“ möglich und attraktiv: der Komplett-Service für die Heizungsanlage – kurz: „Contracting“. Zu den Anbietern gehört die EWF Energie Waldeck-Frankenberg in Korbach. 

Dabei kauft der Hausbesitzer statt einer neuen Heizungsanlage Wärme einfach schlüsselfertig ein – und kann entspannt die Füße hochlegen. Und das geht so: Der Anbieter – zum Beispiel ein Energieversorger – lässt auf seine Kosten eine moderne Anlage installieren. Neuester Stand der Technik ist dabei garantiert. Er sorgt für regelmäßige Wartung und für alle Reparaturen inklusive Ersatzteile. Kosten für den Hausbesitzer: ein monatlicher Grundpreis plus die verbrauchte Energie.

Aus einer Hand 

Wohnungsbaugesellschaften und Besitzer von Mehrfamilienhäusern nutzen dieses Modell schon viele Jahre. Dass dieser bei Großkunden bewährte Service „Alles aus einer Hand“ inzwischen auch bei kleineren Einfamilienhäusern möglich ist, stößt auf positive Resonanz. Denn mit dem „Contracting“-Modell bringen Hausbesitzer nicht nur ihre Heizungsanlagen auf den neuesten Stand und heizen fortan sparsam und umweltschonend, sondern legen die Verantwortung für das Thema „Heizen“ komplett in kompetente Hände. Ein guter Anbieter nimmt alles in den Blick, was wichtig ist für das „Rundum-Sorglos-Paket“ – zum Beispiel auch eine vorhandene Solarthermie-Anlage. Sie optimal ins Wärmekonzept des Hauses zu integrieren, ist Teil des Services. Die wichtigsten Schritte: Zunächst werden der Wärmebedarf kalkuliert und der finanzielle Rahmen abgesteckt. Dann folgt das Angebot des Heizungsbauers. Installateurbetrieb und Hersteller der Heizung kann der Hausbesitzer selbst bestimmen. Wenn alles reibungslos läuft, ist die neue Anlage innerhalb weniger Tage nach dem ersten Beratungsgespräch installiert.

Anbieter wie EWF zum Beispiel stellen einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst für den Notfall an allen Tagen im Jahr, übernehmen Schornsteinfegerkosten und rechnen bei Miethäusern auf Wunsch auch monatlich mit den Mietparteien ab.

Neue energieeffiziente Gas-Brennwerttechnik empfiehlt sich auch beim „Contracting“, weil sich damit 20 bis 30 Prozent an Heizkosten gegenüber alten Anlagen einsparen lassen. Sollte noch kein Erdgas-Hausanschluss vorhanden sein, wird dieser parallel mit gelegt. Nach einer festgelegten Laufzeit – zum Beispiel nach zehn Jahren – endet das „Contracting“. Wie es danach weitergeht, hängt vom Anbieter ab: Bei einigen ist ein Anschlussvertrag nach bewährtem Muster möglich, bei anderen geht die Anlage in das Eigentum des Hausbesitzers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare