Musik-Tipp

Große Melodien

Die Birminghamer Band Magnum hat hierzulande viele Fans. Ihr neues Album „The Serpent Rings“ zeigt alte Stärken: Melodic Rock mit Dramatik und Fantasie.

Seit fast 50 Jahren wandeln sie auf mystisch-melodischen Rock-Pfaden. Songwriter und Produzent Tony Clarkin hat auch diesmal ein packendes Album geschaffen, das von Bob Catleys markant warmer Stimme sowie kontrastreichen Kompositionen lebt. Die zauberhaft lyrischen Textgemälde bewegen sich oft in der Fantasy-Welt, nehmen aber auch aktuelle Themen auf. Wie „Man“, das die dunkle Seite menschlicher Handlungen bei der Umweltzerstörung beleuchtet. Oder „Madman Or Messiah“, das sich auf falsch verstandene Retter bezieht, die über Leichen gehen. Bombastische Schallwogen, aufgelöst von filigranen Passagen, dichte Keyboardwände, Midtempo mit jazzigen Tempowechseln, erdige Gitarrenriffs, eingängige Refrains. Tipps: das eindringliche „Not Forgiven“, das melodische „The Archway of Tears“ und der geheimnisvolle Titelsong. 

Übrigens: Magnum spielt am 2. Mai in Schwalmstadt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare