280 nachgezogene Exemplare ausgewildert – Erfolgreiche Nachzucht im Botanischen Garten Marburg

Enziane im Kellerwald gerettet

+
Vermehrung gelungen: 280 Kreuzenziane wurden in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens in Marburg nachgezogen. Fotos: Gesa Coordes

Waldeck-Frankenberg. Ohne den Botanischen Garten in Marburg wäre der Kreuzenzian in der Region Kellerwald wahrscheinlich ausgestorben. Carsten Müller, Projektbetreuer des Naturschutzgroßprojekts Kellerwald, kannte jedenfalls nur noch ein einziges Exemplar auf einem Magerrasen unweit von Waldeck.

Gerade noch rechtzeitig sammelte der Experte Samen von der strahlend blau blühenden Mutterpflanze und schickte sie an den Botanischen Garten. Und den dortigen Gärtnern gelang die Vermehrung. Vor wenigen Tagen erntete Müller gemeinsam mit seinen Kollegen und dem Leiter des Botanischen Gartens den Erfolg: 280 in Marburg eigens herangezogene Kreuzenziane wurden an drei verschiedenen Standorten in der Region Kellerwald ausgewildert.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare