Trend geht zu mehreren Autos pro Familie

Erstmals mehr als 100.000 Autos in Waldeck-Frankenberg zugelassen

+
Sunny day on the road

Waldeck-Frankenberg. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind erstmals mehr als 100.000 Pkw für den Straßenverkehr zugelassen. Diese Zahl nannte die Kreisverwaltung auf Nachfrage.

Demnach waren Anfang des Jahres 2016 noch 99.185 Pkw angemeldet, Ende 2017 waren es schon 102.383. Bei rund 158.000 Einwohnern hat rein statistisch jeder Waldeck-Frankenberger 0,65 Autos.

Nach Zahlen, die die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg vor wenigen Wochen mit ihrer Verkehrsunfallstatistik veröffentlicht hat, gab es im Jahr 2011 noch 93.683 zugelasssene Pkw im Landkreis.

Welchen Grund es für den Anstieg gibt, kann die Zulassungsbehörde der Kreisverwaltung nur vermuten. Nach deren Einschätzung erkläre sich der Anstieg vor allem damit, dass mittlerweile zwei oder drei Autos pro Familie Standard seien, sagt Kreissprecher Dr. Hartmut Wecker. „Die gute alte Familienkutsche für alle gibt es in dieser Form nicht mehr“, so Wecker.

Das kann auch Markus Beil bestätigen, der mit seinem Vater Günter die Autohäuser Beil in Frankenberg und Korbach betreibt: „Dass beide Ehepartner berufstätig sind, ist sicherlich ein wesentlicher Grund für den Anstieg der zugelassenen Fahrzeuge“, sagt er. Da oft beide Ehepartner arbeiten, sei ein gewisses Einkommen oder Vermögen vorhanden.

Auch der große Landkreis und „erhebliche Lücken im öffentlichen Nahverkehr“ seien Gründe, sagt Markus Beil, warum in Familien ein Zweifahrzeug – oder gar Drittfahrzeug für die Kinder – nötig sei. „Der teilweise total fehlende öffentliche Nahverkehr beeinträchtigt alle Bürger des Kreises erheblich – vor allem ältere Menschen.“ Für Wege zum Einkaufen, zum Arzt oder in Restaurants sei es nötig, ein eigenes Auto zu nutzen. Umgekehrt würde ein fehlender Pkw „die sehr hohe Lebensqualität in diesem wunderschönen Landkreis einschränken“, sagt Beil.

Zahlen für Deutschland

Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes waren Anfang dieses Jahres in Deutschland 63,7 Millionen Fahrzeuge zugelassen. Dazu gehören neben Pkw auch Lkw und Motorräder sowie 7,3 Millionen Kfz-Anhänger. Demnach erhöhte sich der Bestand im Vergleich zum 1. Januar des Vorjahres um 1,1 Millionen Fahrzeuge (+1,7 Prozent). 

Von den zugelassenen etwa 46,5 Millionen Autos (plus 1,5 Prozent zum Vorjahr) in Deutschland waren 65,5 Prozent Benziner und 32,8 Prozent Diesel – damit verzeichneten die Antriebsarten einen Anstieg von 1,6 beziehungsweise 0,9 Prozent. 

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg waren Ende 2017 neben 102 383 Pkw unter anderem 6130 Lkw, 10 642 Krafträder, 223 Busse und 20 614 Anhänger zugelassen – insgesamt 152 761 Fahrzeuge verschiedener Arten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare