CDU stärkste Kraft

Kreisweite Ergebnisse der Europawahl: Grüne legen deutlich zu, SPD sackt ab

+

Bei der Europawahl ist die CDU in Waldeck-Frankenberg die stärkste Partei geworden, die SPD sackte ab und die Grünen legten deutlich zu.

Die CDU kam im Landkreis-Ergebnis auf 29,1 Prozent, verlor damit aber 3,9 Punkte im Vergleich zur Europawahl 2014. Die SPD sackte kreisweit sogar um 12,0 Punkte auf 22,0 Prozent ab, blieb aber noch vor den Grünen, die auf 19,3 Prozent kletterten (+9,3).

Im Gesamtergebnis aller 22 Städte und Gemeinden folgen die AfD mit 10,2 Prozent (+2,3), die FDP mit 6,7 Prozent (+2,4) und die Linken mit 3,2 Prozent (-1,3). Die Wahlbeteiligung lag in Waldeck-Frankenberg bei 52,3 Prozent und damit deutlich höher als 2014 mit 37,2. Von den 122 990 Wahlberechtigten im Landkreis gingen 64 274 zur Wahl – 668 Stimmen davon waren ungültig.

Die CDU erreichte wie 2014 in Willingen ihr Top-Ergebnis im Landkreis: 38,0 Prozent. Für die SPD blieb Haina mit 30,3 die Hochburg unter den 22 Kommunen, sie erreichte ihren schlechtesten Wert mit 17,0 in Rosenthal, wo die AfD mit 13,6 Prozent ihr bestes Ergebnis kreisweit einfuhr.

Die Grünen machten im Landkreis überall deutliche Gewinne von meist an die 10 Prozentpunkten. Ihr bestes Ergebnis erzielten sie mit 22,6 Prozent in Frankenau. Auffallend ist, dass sich viele Wähler im Landkreis gegen die etablierten Parteien entschieden haben: „Sonstige“ kamen auf 9,5 Prozent, 2014 waren es 6,2. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare