5000 Euro Belohnung ausgesetzt

Fahndung nach Mörder

Diemelstadt-Rhoden - Die Statsanwaltschaft Kassel hat eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise zur Ergreifung der Mörder des polnischen Staatsbürgers Ryszard Fudala (57) ausgesetzt, der am 7. Oktober auf dem Autobahnrastplatz Biggenkopf erschossen wurde.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde der Mann in den frühen Morgenstunden erschossen. Fudala war mit seinem Kleintransporter unterwegs, um im Ruhrgebiet zwei Fahrzeuge zu kaufen. Auf dem Rasthof muss er dann auf seine(n) Mörder getroffen sein. Der 57-Jährige war an den Folgen von Schussverletzungen gestorben, die ihm an seinem Fahrzeug zugebracht worden sind. Die Polizei geht von einem Raubdelikt aus, denn weder bei der Leiche noch in seinem Fahrzeug wurde das für den Kauf von Fahrzeugen bestimmte Bargeld gefunden. Die polizeilichen Ermittlungen erfolgen in enger Absprache mit der zuständigen Kasseler Staatsanwaltschaft. Unter Federführung der Korbacher Kriminalpolizei (K 10) wurde eine Arbeitsgruppe zur Klärung des Verbrechens eingerichtet.

Polizei und Staatsanwaltschaft fragen: - Wer hat Ryszard FUDALA und/oder seinen Autotransporter mit polnischen Kennzeichen am 6. oder 7. Oktober (Montag/Dienstag) gesehen? - Wer war am Dienstag, 7. Oktober, zwischen 0 und 6 Uhr auf der Raststätte "Biggenkopf Nord"? - Wer hat dort oder auf der A 44 zwischen Kassel und Dortmund verdächtige Wahrnehmungen gemacht? - Wer ist selbst schon einmal Opfer eines Raubüberfalles auf diesem Autobahnabschnitt geworden und hat dies möglicherweise noch nicht angezeigt? (r/ah)

4745296

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare