Folgenschwerer Unfall auf der Autobahn A44

Lkw von der Fahrbahn gedrängt

Breuna. - Eine 25-jährige Pkw-Fahrerin aus Kassel hat am Donnerstag gegen 8.50 Uhr mit ihrem Pkw auf der Autobahn A44 bei Breuna einen Unfall verursacht, dessen Schaden von der Polizei auf 150.000 Euro geschätzt wird. Der Wagen der jungen Frau kam aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mittelschutzplanke geprallt.

Das in Richtung Dortmund fahrende Fahrzeug wurde von der Leitplanke dort abgewiesen und drängte im Anschluss einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw von der Fahrbahn ab. Dieser durchbrach die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand, stürzte die dortige Böschung mehrere Meter hinab und kam schließlich am Fuße der Böschung zum Liegen.

Die Pkw-Fahrerin Fahrer erlitt durch den Unfall einen Schock. Der 48-jährige Lkw-Fahrer aus Wetter an der Ruhr konnte mit Schnittwunden und Prellungen aus eigener Kraft seinen Lkw über eine Rettungsleiter der Feuerwehr verlassen und die Böschung hochsteigen. Rettungssanitäter behandelten die leicht Verletzten am Unfallort.

Durch den Unfall wurde die Fahrbahn verschmutzt. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr abgebunden. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal waren damit beschäftigt, die linke Fahrspur möglichst schnell wieder für den Verkehr wieder freizugeben, damit sich die rund zehn Kilometer Rückstau auf der Autobahn auflösen konnten. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 150000 Euro. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare