Waldeck-Frankenberg

Familie prellt in Marburger Biergarten die Zeche

- Waldeck-Frankenberg / Marburg. Eine Familie, die in einem Gasthaus die Zeche geprellt hat, sucht die Marburger Polizei. Aufgrund eines Zeugenhinweises wird vermutet, dass Eltern und Kinder aus dem Landkreis kommen, da sie mit einem Auto mit KB-Kennzeichen unterwegs waren.

Vater, Mutter, Sohn und Tochter suchten bereits am Dienstag, 18. August, gegen 19.30 Uhr einen Gastronomiebetrieb in der Wehrdaer Straße in Marburg auf. Sie ließen sich an einem Tisch im Biergarten nieder und bestellten Speisen und Getränke. Später verließ die Familie, die einen Collie bei sich hatte, die Gaststätte, ohne die Zeche zu begleichen.

Der Hund hatte außer den typischen weißen und rötlichen Zeichnungen auch schwarzes Fell, sodass das Tier eher schwarz-weiß wirkte. Ein anderer Gast des Lokals äußerte gegenüber dem Wirt, dass es sich um eine seltene Färbung bei Collies handele. Der Hund trug möglicherweise ein rotes geflochtenes Halsband.

Das Ehepaar ist etwa 40 Jahre alt. Der Mann ist zirka 1,80 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkelblonde Haare und trug ein kurzärmeliges helles Hemd zur dunklen langen Hose. Seine Frau ist deutlich kleiner und leicht korpulent. Sie hat schwarze, schulterlange Haare und trug dunkle Kleidung. Der Junge von elf oder zwölf Jahren ist 1,50 Meter groß, schlank und dunkelblond. Er trägt sein Haar sehr kurz (fast Meckischnitt). Seine Schwester war jünger und kleiner.

Eventuell benutzt die Familie einen französischen Van in der Farbe steingrau oder blau. An dem Auto soll ein KB-Kennzeichen gewesen sein. Hinweise, die zur Identifizierung der Familie führen können, bitte an die Polizei Marburg, Telefon 06421/4060. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare