Meister- und Betriebsehrungen im Wildunger Maritim vorgenommen

Festabend des heimischen Handwerks im Zeichen aktueller Ereignisse

+
Die Geehrten im Fürst-von-Metternich-Saal des Maritim.

Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Göbel gehörte beim traditionellen Festabend des Waldeck-Frankenberger Handwerks im Wildunger Maritim dieses Mal selbst zu den Geehrten.

Seit 40 Jahren besitzt er seinen Meisterbrief und für ihn und die anderen Ausgezeichneten ist dieses Dokument von unschätzbarem Wert, gründet sich darauf doch das Sprichwort vom berühmten "goldenen Boden" dieses Wirtschaftszweiges. Göbel machte in seiner Begrüßung vor den Gästen im Fürst-von-Metternich-Saal deutlich, dass die Handwerksunternehmen  im Kreis sich dabei nicht nur als die vielzitierte "Wirtschaftsmacht von nebenan" und tragende Säule der Volkswirtschaft verstehen, sondern sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in gleicher Weise stellen. Göbel pladierte für eine menschenwürdige Behandlung von Flüchtlingen in Deutschland und dafür, in ihnen Chancen zu erkennen, die sich der Gesellschaft durch die Neuankömmlinge bieten. Nach den Anschlägen von Paris gelte es erst recht, "Freiheit und Demokratie zu verteidigen".

Mehr in der morgigen Printausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare