Feuer in Herbelhausen

Feuerwehr und Landwirte löschen Brand im Wald

+

Gemünden-Herbelhausen - Nach dem Unfall am frühen Donnerstagmorgen musste die Gemündener Feuerwehr wenige Stunden später erneut ausrücken: Es brannte an der Grillhütte der Schützen.

Die Leitstelle alarmierte die Gemündener Brandschützer am Donnerstagnachmittag gegen 17.40 Uhr, da es nahe der Grillhütte des Schützenhauses brannte. Beim Eintreffen der Löschfahrzeuge brannte ein wild aufgeschütteter Holzhaufen mitten in der kleinen Waldlichtung oberhalb des Häuschens.

Die Feuerwehr aus Herbelhausen und Ellnrode war bereits mit neun Kameraden vor Ort. Mit Unterstützung der Brandschützer aus der Kernstadt, die mit drei Einsatzfahrzeugen ausgerückt waren, gelang es, ein weiters übergreifen der Flammen auf die Waldlichtung zu verhindern. Ein Herbelhäuser stellte der Feuerwehr seinen Radlader zur Verfügung. So war es möglich, die Glut rasch auseinander zu ziehen und anschließend abzulöschen.

Im Wald musste sich die Wehr auf ihre mitgeführten Wasserreserven verlassen. Ortsansässige Landwirte untesrtützten die Brandschützer jedoch: Mit ihren Wasserfässern brachten sie weiteres Löschwasser zur Brandstelle, um das Erdreich mit ausreichend Feuchtigkeit nachhaltig zu bewässern.

Glücklich, dass der Brand rechtzeitig gelöscht wurde, zeigte sich im Anschluss an den Einsatz Feuerwehr-Pressesprecher Harald Stehl. Er verwies darauf, dass nach der langen Trockenheit leicht mehr hätte passieren können. (r)

3371068

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare