Zink hatte sich in Ölwanne entzündet

Feuerwehreinsatz im Druck- und Spritzgusswerk Hettich

+

Frankenberg - Aufregung am späten Sonntagabend im Druck- und Spritzgusswerk Hettich in der Siegener Straße in Frankenberg. In einer Maschine war ein Zinktiegel geplatzt. Das Zink lief in eine Ölwanne und entzündete sich. Enorme Rauchentwicklung war die Folge.

Sofort löste die Brandmeldeanlage aus; die Leitstelle in Korbach alarmierte die Feuerwehr der Kernstadt und aus dem Frankenberger Stadtteil Röddenau.

„Zwischenzeitlich hieß es, es handele sich um einen Großbrand“, erläuterte Stadtbrandinspektor Martin Trost gegenüber der FZ. Doch die Entwarnung ließ nicht lange auf sich warten. Ein Hettich-Mitarbeiter hatte den Brand in der Zwischenzeit mit einem Feuerlöscher gestoppt. Die Feuerwehr musste deshalb nur noch Gebläse einsetzen, um den Qualm aus der verrauchten Produktionshalle zu blasen. Für die Arbeiten legten einige Feuerwehrleute auch Atemschutz an.

Insgesamt waren rund 30 Helfer unter Leitung von Trost im Einsatz. Sie waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen ausgerückt, darunter auch der Drehleiter. Auch die Frankenberger Polizei war vor Ort. Verletzt wurde niemand. Angaben über die Höhe des Schadens waren am Abend nicht zu erhalten. (rou)

1839218

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare