Kaminbrand in Heringhausen befürchtet

Feuerwehren im Einsatz

Dienelsee-Heringhausen - Wegen eines befürchteten Kaminbrandes wurden am Samstagabend die Feuerwehren Heringhausen, Stormbruch und Adorf alarmiert. Ein Passant hatte in Heringhausen einen Funkenflug festgestellt und den Notruf abgesetzt.

Als die Feuerwehrleute ankamen, war von außen nichts mehr zu sehen. Sie stellten fest, dass es beim Anfeuern des Kaminofens zum Funkenflug gekommen war. Um einen tatsächlichen Kaminbrand auszuschließen kontrollierten sie den Kamin und maßen die Temperatur mit einer Wärmebildkamera. Nach 20 Minuten war der Einsatz, an dem 30 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeuge unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektor, Karl-Wilhelm Römer, beteiligt waren beendet. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle war ebenfalls an der Einsatzstelle. Die Einsatzkräfte befanden sich zum Teil in Vasbeck bei mdem Gemeindefeuerwehrfest. Die hohe Zahl an Einsatzkräften ergibt ergibt sich aus dem vorgesehenen Alarmplan. „Beinem Kaminbrand muss auch in versteckten Gebäudeteilen mit Gefahren gerechnet werden. Wenn ein Kaminbrand entstanden ist, sollten immer der Schornsteinfeger und die Feuerwehr gerufen werden.“, erläuterte Pressespecher Günter Radke. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare