Redewendung vom 9. März

Die Flinte ins Korn werfen

- Diese Redewendung stammt aus der frühen Kriegszeit.

Hatten die Römer noch von ,,hastam abjicere“ gesprochen – die Lanze wegwerfen – übernahmen auch spätere Soldatengenerationen die Redewendung. Mit der Flinte in der Hand wurde der Soldat als Feind erkannt. Wer die Flinte ins Korn, also ins Kornfeld warf, der gab sich geschlagen und entrann dem Tod – er ging als Zivilist oder Kriegsgefangener vom Schlachtfeld. Auch wer heute die Flinte ins Korn wirft, gibt sich geschlagen. (hwi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare