Ute Hetzler und Beate Friedrich stellen das neue Programm des Frauenbüros vor

Von Frauen für Frauen

Seminare, Reisen und Vorträge: Ute Hetzler und Beate Friedrich stellen das neue Programm des Frauenbüros vor.

Waldeck-Frankenberg. Zu insgesamt 26 Veranstaltungen lädt das Frauenbüro des Landkreises in diesem Jahr ein - zu Seminaren ebenso wie zu Großveranstaltungen und Reisen.

Raus aus dem Alltagstrott, sich wieder auf die wichtigen Dinge konzentrieren oder in großen Umbruchsituationen Halt finden: „Dabei wollen wir Frauen in Waldeck-Frankenberg unterstützen“, sagen Ute Hetzler und Beate Friedrich vom Frauenbüro des Landkreises. Und das gilt das ganze Jahr über: „Frauen, die auf der Suche nach Unterstützung sind, melden sich bei uns“, berichtet Beate Friedrich. Und dann werde das breite Netzwerk genutzt, das sich für Frauen im Landkreis gebildet habe. „Wir können dann meistens ganz schnell Hilfe vermitteln“, sagt Beate Friedrich. 29 Veranstaltungen Aber auch Frauen, die weniger akut Hilfe brauchen, aber nach Unterstützung suchen, sollen beim Frauenbüro fündig werden. Und deswegen stellen Ute Hetzler und Beate Friedrich das neue Jahresprogramm des Frauenbüros vor. Das ist in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, dem DHB-Netzwerk Haushalt und dem „Büro F“ für staatsbürgerliche Frauenarbeit entstanden. Insgesamt 1300 Frauen haben das Programm im vergangenen Jahr wahr genommen und danach ihre Wünsche für die neuen Angebote formuliert. Und das ist dabei raus gekommen: „Es geht wieder um die großen Themen Entspannung und Entschleunigung“, sagt Ute Hetzler, „aber auch um Selbstbehauptung und Krisenbewältigung.“ Die 29 Veranstaltungen sind in sieben Kategorien aufgeteilt: Beruf und Karriere, Gesundheit und Lebenslagen, Persönlichkeit, Neuanfang und Lebensplanung, Besondere Veranstaltungen, Veranstaltungen in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule und solche in Kooperation mit dem DHB-Netzwerk. (resa)

 

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am Dienstag, 19. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel