Betreiber warten wegen Corona-Notbremse auf Saisonstart

Waldeck-Frankenberg: Freibäder wollen starten, dürfen aber nicht

Das Wasser ist schon drin: Der Leitende Schwimmmeister Dirk Dornseif bereitet seit einigen Tagen das Battenberger Freibad auf die Saison vor. Wegen der Bundes-Notbremse ist aber noch keine Öffnung erlaubt.
+
Das Wasser ist schon drin: Der Leitende Schwimmmeister Dirk Dornseif bereitet seit einigen Tagen das Battenberger Freibad auf die Saison vor. Wegen der Bundes-Notbremse ist aber noch keine Öffnung erlaubt.

Noch bibbern wir beim Blick aufs Thermometer. Aber schon am Sonntag soll es mit über 20 Grad sommerlich warm werden. Wer schon corona-bedingt nicht verreisen darf, der möchte vielleicht wenigstens in den heimischen Freibädern schwimmen. Wann öffnen die Freibäder?, haben wir deshalb gefragt.

Waldeck-Frankenberg – „Leider habe ich keine Glaskugel auf dem Schreibtisch“, sagt Wolfgang Wilhelm, Geschäftsführer der Bäderbetriebsgesellschaft Korbach. „Wir wissen genauso viel wie jeder Bundesbürger von seiner jeweiligen Landes- bzw. der Bundesregierung.“ Gleichwohl sitzt die Korbacher Bäderbetriebsgesellschaft in den Startlöchern: „Es ist alles vorbereitet“, sagt Wilhelm. „Wenn wir grünes Licht erhalten, können wir innerhalb von fünf Tagen das Freibad in Korbach öffnen.“

Schwimmbäder fallen unter die derzeit im Landkreis geltende Bundes-Notbremse: Liegt die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge über 100, müssen auch die Freibäder geschlossen bleiben. Aktuell ist es aber so, dass sie noch gar nicht geöffnet hatten und die zum Teil parallel vorhandenen Hallenbäder seit November geschlossen sind.

In Frankenberg hat Schwimmmeister Manuel Emde bereits einmal den Rasen der Liegewiesen gemäht. Auch er wartet auf das Startsignal. „Wir wollen uns mit den Bädern im Umfeld abstimmen, müssen uns aber natürlich an den Vorgaben orientieren“, sagte Jens Nehl, der neue Geschäftsführer der Energiegesellschaft Frankenberg (EGF).

Wenn die Corona-Zahlen weiterhin sinken, könne man eine Öffnung des Frankenberger Freibades in der 23. Kalenderwoche – also ab dem 7. Juni – anpeilen.

Im Freibad in Landau haben dieser Tage die Sanierungsarbeiten begonnen, die mit 60 000 Euro aus dem Landesprogramm SWIM gefördert werden. Insgesamt zählt der Förderverein dort rund 110 Familienmitgliedschaften. Vorsitzender Thomas John ist zuversichtlich, dass das sanierte Freibad schon in diesem Sommer genutzt werden kann, sofern die Entwicklung der Corona-Infektionen es zulässt.

Die Battenberger Freibäder in der Kernstadt und in Dodenau öffnen normalerweise Mitte Juni. „Wir sind vorbereitet“, sagt Dirk Dornseif, der Leitende Schwimmmeister. Die Becken seien bereits mit frischem Wasser gefüllt. „Wir warten auf das Startsignal und können dann innerhalb weniger Tage loslegen.“ Im Sommer 2020 blieb das Dodenauer Freibad geschlossen, weil sich Abstands- und Hygienekonzepte dort nicht realisieren ließen.

Noch ist keines der Freibäder in Waldeck-Frankenberg geöffnet. „Die Vorbereitungen laufen, ein Öffnungstermin steht noch nicht fest.“ Diese Auskunft erhielt unsere Zeitung auch aus Gemünden und aus Haina für das Freibad in Löhlbach. Rosenthal plant laut Bürgermeister Hans Waßmuth eine Freibad-Öffnung für den 10. Juni. Das Heloponte in Bad Wildungen hofft auf einen Termin „ca. Mitte Mai“.

Von Thomas Hoffmeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare