Waldeck-Frankenberg

Frese will Sparvorschläge durchsetzen

+

- Bromskirchen (jos). „Cleveres Sparen“ und „organisatorische Veränderungen in der Kreisverwaltung“ fordert der neue Chef der CDU-Fraktion im Kreistag, die sich nach der Kommunalwahl im Frühjahr in ihrer neuen Rolle als Oppositionspartei zurechtfinden muss.

„Ich war überrascht, dass ich die Aufgabe übernehmen soll“, gibt Karl-Friedrich Frese offen zu. Der Bromskirchener Bürgermeister­ ist bei der Klausurtagung der CDU vor zwei Wochen in Willingen zum Chef der Kreistagsfraktion gewählt worden. Vorgeschlagen hat ihn sein Vorgänger, der scheidende Frankenberger Bürgermeister Christian Engelhardt. Mit dem Wechsel seines Erstwohnsitzes nach Wiesbaden habe er sein Kreistagsmandat niedergelegt, berichtete Engelhardt. Seit der Kommunalwahl im Frühjahr haben die vormaligen Koalitionäre von CDU, FDP und Wählergemeinschaft keine Mehrheit mehr im Kreistag. „Wir mussten uns in die neue Rolle als Opposition einfinden“, erklärte Engelhardt. CDU-Kreisvorsitzender Lutz Klein sprach Engelhardt in diesem Zusammenhang ein ausdrückliches Lob aus: „Das gute Zusammenspiel in der Fraktion ist sein Verdienst.“

Frese betonte als neuer Chef der Fraktion, dass es sich lohne, den von Engelhardt eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Eine starke Opposition im Kreistag sei wichtig für die Bürger. Eine Fundamental-Opposition wie in Landtag und Bundestag sei auf kommunaler Ebene allerdings der falsche Weg. „Wir wollen konstruktive Vorschläge liefern. Es geht uns um den Wettbewerb um die besten Ideen“, betonte Frese, der der Kern-koalition „Dialogbereitschaft“ verspricht. „Sinnloses“ wie die kostspielige Reaktivierung der Bahnstrecke von Korbach nach Frankenberg werde die CDU allerdings nicht unterstützen. Innerhalb der 22-köpfigen CDU-Fraktion stellt sich Frese eine „arbeitsteilige Aufstellung“ vor. Allein wegen seiner Aufgaben als Bürgermeister in Bromskirchen sei es ihm gar nicht möglich, als Fraktionschef alle Termine wahrzunehmen. legen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, 29. November

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare