Waldeck-Frankenberg

Frühjahrsputz zum Wohlfühlen

- Waldeck-Frankenberg (resa). Die Sonne bringt es ans Licht: Die Fenster sind schmutzig, der Staub liegt in dicken Schichten und der Gartenzaun hat unter dem Schnee gelitten. Höchste Zeit für den großen Frühjahrsputz.

In Waldeck-Frankenberg herrscht Aufbruchstimmung. Die Sonnenstrahlen sorgen für Hochbetrieb in den Autowaschanlagen, an den Baumarktkassen und bei den Putzmitteln im Supermarkt. „Mit den ersten Sonnenstrahlen entdecken die Menschen den Schmutz des Winters und dann fangen sie an zu putzen“, erklärt Liane Reichhart. Und sie muss es wissen. Denn die Korbacherin ist die zweite Vorsitzende des Hausfrauenbundes in Hessen. Der Frühjahrsputz entspreche dem Wunsch des Menschen, nach dem Winter neu anzufangen, sagt sie und warnt gleichzeitig vor den Gefahren des Großreinemachens. „Es ist wichtig, dass man sich nicht unter Druck setzt“, sagt Liane Reichhart. Häufig sei viel zu tun im Haushalt und die Arbeit türme sich wie ein Berg: Die Fenster müssen nach den kalten Wintermonaten geputzt werden, die Heizung hat Unmengen Staub aufgewirbelt, der sorgfältig entfernt werden will und häufig könnten auch Vorhänge und Teppiche Pflege vertragen. Die Familie einspannen „Dann ist es wichtig, dass man sich einen Plan macht“, sagt die Expertin, „und für jeden Tag kleine Ziele steckt“. Die ganze Familie solle in diesen Plan aufgenommen werden. „Auch Kinder können helfen“, weiß Liane Reichhart, „aber auch sie darf man nicht überfordern“. Stattdessen sollte sich die Familie selbst kleine Belohnungen für den Kraftakt versprechen, wie gemeinsame Unternehmungen oder ein kleines Kaffeetrinken.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Samstag, 27. März 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare